Schramme: „Wollen Titel mitnehmen“

Willingen Favorit im Fußball-Kreispokalfinale gegen Goddelsheim

Treffen heute wie schon vor zwei Jahren im Kreispokalfinale aufeinander: Marco Vesper (Goddelsheim/Münden, links) und der Willinger Max Ullbrich. Archivfoto: Artur Worobiow

Willingen/Goddelsheim – Vor zwei Jahren in Rhena gewann der SC Willingen gegen die SG Goddelsheim/Münden glücklich mit 6:5 nach Elfmeterschießen. Heute gibt es die Neuauflage des Endspiels um den Fußball-Kreispokal Waldeck, Anstoß ist um 19 Uhr im Uplandstadion in Schwalefeld.

Damals wie heute sind die Upländer als Verbandsligist der Favorit. „Und die Rolle nehmen wir auch an“, redet Trainer Rainer Schramme nicht lange drumherum. Auch nicht nach dem 1:2 zum Meisterschaftsabschluss in Eschwege. „Da hat uns die letzte Frische gefehlt“, blickte er auf die freilich erst zweite Niederlage im neuen Jahr zurück. Damit wurde es statt des greifbaren Rangs vier in der Endabrechnung „nur“ Platz sechs – aber das Saisonziel frühzeitiger Klassenerhalt wurde erreicht.

Das gleich gilt für die SG Goddelsheim/Münden. Nachdem wir gegen Ende der Hinrunde in den Seilen hingen“, erklärte Spielertrainer Andre Gutmann, „haben wir uns gut gemausert“. Herauskam der fünfte Platz für den damit besten Waldecker Gruppenligisten. 63 Treffer bedeuteten satte 2,1 Tore pro Partie. Damit ist es heute auch das Duell der beiden besten heimischen Teams. Allerdings sieht auch Gutmann die Vorteile klar beim Gegner.

„Wir haben die Außenseiterrolle inne, da können wir dem Finale relativ gelassen, jedoch mit großer Vorfreude entgegenfiebern“. Der SG-Coach glaubt, „dass uns definitiv ein anderer SC Willingen gegenüberstehen wird, als vor zwei Jahren“. Da sei beim Gegner nach der kräftezehrenden Rückrunde mit den vielen englischen Wochen einfach die Luft raus gewesen. Und sein Gegenüber Schramme macht denn auch klar, „wir wollen den Titel mitnehmen“.

Auch, weil dann ab August mit etwas Losglück attraktive Gegner warten – wie vor zwei Jahren, als erst im Viertelfinale auf Verbandsebene gegen Hessen Kassel (1:4) Schluss war. Die heutige Begegnung ist auch ein Kräftemessen ehemaliger Mitspieler.

SG-Coach Gutmann gegen Ex-Verein

„Wenn man auf seine alten Weggefährten trifft, dann ist es immer etwas Besonderes“, freut sich Gutmann. Der 31-Jährige hat vor seinem Einstieg 2016 bei den Vereinigten viele Jahre beim SCW gekickt. „Ich denke, dass ich da auch für Daniel Butterweck und Christian Pohlmann sprechen kann.“ Bis auf die angeschlagenen Philipp Rothe und Robin Pieper sind alle SG-Akteure fit. Die SG hofft in Schwalefeld auf große Unterstützung ihrer Fans.

Auf Seiten der Gastgeber fehlen Tobias Schumann und Raphael Mütze privat verhindert.   ni/bb

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.