Fußball-Landesliga: SVG muss Stammkeeper ersetzen / Beyazit verlässt den FC Grone

Winterzeit ist Wechselzeit

Auf einmal sind sie alle weg: Grones Kapitän Erkan Beyazit (re.) spielt in der Rückrunde nicht mehr für das Schlusslicht der Landesliga. Okan Gürcan (li) wechselt bekanntlich vom Oberligisten RSV Göttingen 05 zu Ay Yildiz in die 2. Kreisklasse. Foto: Jelinek

Göttingen. Am 31. Januar läuft die Frist für einen Vereinswechsel ab. Bislang hat sich noch nicht viel getan bei den beiden Göttinger Klubs in der Fußball-Landesliga. Der Wechsel des Brüder-Duos Krzystof und Grzegorz Podolczak von der SVG zum Oberligisten RSV 05 steht schon seit Wochen fest.

Perfekt ist der Transfer aber noch nicht. Gestern abend gab es ein weiteres Gespräch über die Wechselmodalitäten.

Am Sandweg, wo am vergangenen Freitag die Vorbereitung auf die Rückrunde begann, beschäftigte sich Trainer Knut Nolte in den vergangenen Tagen aber mit einem ganz anderen Thema. Denn in den kommenden drei Monaten muss der Tabellensechste auf seinen Stammtorhüter Florian Bitow verzichten. Bitow, der vor kurzem Vater wurde, will sich auf sein bevorstehendes Medizinexamen konzentrieren. „Seine Entscheidung ist absolut nachvollziehbar. Nur der Zeitpunkt der Verkündung war einen Tag vor dem Trainingsstart unglücklich“, sagt Nolte. Darius Rohleder, der in der Vorrunde sechs Partien absolvierte, ist jetzt die Nummer eins. Als Ersatz sollen sich die Keeper der A-Junioren und der SVG-Reserve abwechseln.

Auch beim FC Grone geht die Suche nach personeller Verstärkung weiter. Bislang haben Patrick Kroker (TuSpo Weser Gimte), Sebastian Keuchel (SV Trasia Darmstadt) und Felix Bodensteiner (FC Schwabing) zugesagt, für das Schlusslicht künftig aufzulaufen. Kapitän Erkan Beyazit hat dies abgelehnt und den Verein mit unbekanntem Ziel verlassen. (rwx) Fotos: zje/nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.