Senioren-Meisterschaft: Hauer-Team ohne Zahirovic - Drei A-Ligisten mischen mit

MFV wird hoch gehandelt

+
Hat mit Wabern eine schwere Gruppe erwischt: TSV-Spielertrainer Christian Leck (links).

Borken. Der Titelverteidiger als Top-Favorit? Wer die Fußballer des Melsunger FV 08 bei der Endrunde der Hallenmeisterschaft am Sonntag ab 11 Uhr in Borken ganz weit vorn erwartet, der dürfte mit seinem Tipp nicht schlecht liegen.

„Wir wollen eine gute Mannschaft hinschicken“, verspricht Peter Wefringhaus. Der MFV-Coach wird zwar wie beim Triumph im Vorjahr das Geschehen nur von der Tribüne aus verfolgen, weiß aber von seinem für das „Indoor-Team“ zuständigen spielenden Co-Trainer Timo Rudolph, dass ausschließlich Akteure aus dem Verbandsliga-Kader zum Einsatz kommen werden. Die Hoffnungen ruhen auf Akteuren wie Aykut Seker, Christoph Grunewald und Mario Kilian, die sich unterm Hallendach sichtlich wohl fühlen.

„Die Jungs werden sich für einen Sieg allerdings mächtig strecken müssen“, betont Wefringhaus - mit Blick auf die ersten Gegner, denn es warten in Gruppe 2 mit den Gruppenligisten FC Körle und TSV Wabern, Kreisoberliga-Vertreter SG Ohetal/Frielendorf sowie der starken SG Antrefftal/Wasenberg (A-Liga) harte Konkurrenten. Nur die ersten beiden einer Staffel erreichen die Entscheidungsspiele (ca. 16 Uhr).

„Wir wollen schon gern weiterkommen, obwohl wir eine schwere Gruppe erwischt haben“, erklärt Waberns Spielertrainer Christian Leck. Zwar will er Florian Korell eventuell schonen, mit dessen Bruder Fabian und dem technisch versierten Maximilian Kördel verfügen die Reiherwalder aber über genügend Potenzial.

Hoch einzuschätzen ist traditionell Körle. Zumal sich das Müller-Team schon zweimal den Titel sichern konnte. Akteure wie Burim Miftari und Marcel Riemann sind ausgewiesene Hallenspezialisten.

In der Gruppe 1 ist naturgemäß MFV-Ligarivale SG Neuental-Jesberg ein heißer Kandidat auf den Einzug in die Finalspiele. „Wir wollen uns gut aus der Affäre ziehen“, nennt Harald Hauer als Ziel. Wichtiger ist dem SG-Übungsleiter, der am Wochenende selbst nicht dabei sein kann, dass sich kein weiterer Spieler verletzt. Einen Ausfall hat er schon zu verkraften: Ibrahim Zahirovic erlitt bereits eine starke Knieprellung. Sein Debüt an der Seite von Leuten wie Tim Kleinmann, Jan Alheit und Florian Bruder wird voraussichtlich Neuzugang Fabian Grosse geben.

Als Kontrahenten auf die Kellerwalder warten zunächst die SG Brunslar/Wolfershausen, der FC Homberg sowie die A-Ligisten TSV Schwarzenberg und TuS Fritzlar, die allerdings auch schon heute im Wettbewerb um die Meisterschaft der Kreisliga A gefordert sind und es mit Homberg II und Antrefftal/Wasenberg zu tun bekommen (wir berichteten/siehe Programm).

Brandt freut sich auf Spiele

„Es wurde bislang hervorragender Sport geboten. Und so eine Hallenrunde ist immer für Überraschungen gut“, rechnet der für den Wettbewerb verantwortliche Günter Brandt damit, dass einer der unterklassigen Klubs dem einen oder anderenTop-Team die Suppe gehörig versalzen kann. Foto: Kasiewicz/nh

Von Björn Mahr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.