1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball regional

Oberodes Ziel: Funktionierende Einheit

Erstellt:

Von: Per Schröter

Kommentare

Die beiden neuen Trainer Toni Heßler (links) und Frank Flohr (rechts) mit den Neuzugängen (von links) Pia Polter, Katharina Imke, Jessica Heritz, Cennet Demircan und Alena Grünewald. Es fehlen Jana Krekeler, Isa Lorenz, Aline Merz und Lisa Richmann.
Die beiden neuen Trainer Toni Heßler (links) und Frank Flohr (rechts) mit den Neuzugängen (von links) Pia Polter, Katharina Imke, Jessica Heritz, Cennet Demircan und Alena Grünewald. Es fehlen Jana Krekeler, Isa Lorenz, Aline Merz und Lisa Richmann. © Per Schröter

Noch stehen die Fußballerinnen des VfV Oberode in der Saisonvorbereitung. Beim Bezirksligisten gibt es viele neue Gesichter.

Oberode – Wenn die Fußballerinnen des VfV Oberode am übernächsten Sonntag mit dem Bezirkspokal-Erstrundenspiel bei der FSG Weser/Verna in Lippoldsberg in die neue Saison starten, stehen neben dem neuen Trainergespann Toni Heßler und Frank Flohr nicht weniger als neun neue Spielerinnen im Kader.

„Wir sind gerade in der Findungsphase und versuchen, aus dem bisherigen Stamm und den Neuzugängen eine funktionierende Einheit zu formen“, sagt Frank Flohr, der wie sein Trainerkollege Toni Heßler schon während der letzten Rückrunde bei den Spielen an der Seitenlinie stand. Da hatte das letzte Wort aber noch Spielertrainerin Vanessa Drüke, die ihr Amt nach der Saison jedoch abgab, um sich voll und ganz aufs Spielen konzentrieren zu können.

Große Hoffnungen setzt das neue Trainergespann in die neue Offensivkraft Jessica Heritz, die bereits zum Ende der vergangenen Saison zum VfV gestoßen war und im letzten Saisonspiel beim 1:1 gegen Moringen den Oberöder Führungstreffer erzielt hatte. Welche Qualitäten in der 32-Jährigen stecken, zeigte sie bei ihrem alten Verein, dem schleswig-holsteinischem Landesligisten Eckernförde/Fleckeby, wo sie in der Saison 19/20 beim 7:2-Erfolg im Derby gegen Langenhorn/Enge-Sande fünfmal ins Schwarze traf.

Gleich vier Spielerinnen wechselten vom inzwischen aufgelösten Kreisklassenteam des TuSpo Weser Gimte nach Oberode. Mit Pia Polter (30/Abwehr), Katharina Imke (28/Abwehr und Mittelfeld) und Jana Krekeler (29/Abwehr und Mittelfeld) hat man dabei drei gestandene Spielerinnen mit reichlich Wettkampferfahrung dazugewonnen. Komplettiert wird das Quartett durch die erst 15-jährige Cennet Demircan, die nach Aussage von Vanessa Drüke jedoch „ganz viel Talent“ mitbringt.

Ebenfalls viel Talent und einen starken linken Fuß, dafür aber null Spielpraxis hat der sechste Neuzugang Alena Grünewald (21), die zuvor noch nie im Verein Fußball gespielt hat. Sich zunächst einmal an die härtere Gangart im Frauenfußball gewöhnen müssen Isa Lorenz, Aline Merz und Lisa Richmann, die aus der eigenen B-Jugend kommen und etwas Zeit brauchen, um sich einen Platz zu erkämpfen.

Auch interessant

Kommentare