1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball regional

Zum Schluss geht in Bonaforth die Post ab

Erstellt:

Von: Manuel Brandenstein

Kommentare

Julian Bonic schießt aufs Tor und trifft zum 1:0.
Das 1:0 für Bonaforth ist unterwegs: Julian Bonic hat keine Mühe, den Ball im Dransfelder Tor unterzubringen. Im Hintergrund kommt Dransfelds Ole Trampenau vor Hussein Salman zu Fall. © Manuel Brandenstein

Beim ersten Altkreisderby der neuen Fußballsaison passierte lange Zeit wenig, bis dann in der Nachspielzeit die Post abging.

Bonaforth – Der Bonaforther SV gewann sein Heimspiel der 1. Kreisklasse gegen den Dransfelder SC mit 2:1 (0:0), tat sich aber schwer. Um ein Haar wäre die Abwehrschlacht der Gäste noch belohnt worden.

Es lief schon die Nachspielzeit, als Dransfelds Antreiber Justus Ilse einen sehenswerten Freistoß an die Querlatte setzte – die Chance zum 1:1-Ausgleich war vergeben. Praktisch im Gegenzug gelang dem BSV mit einem recht glücklichen Treffer die Entscheidung zum 2:0. Das DSC-Tor zum Endstand kam dann zu spät.

„Für unseren Kampf wäre hier ein Punktgewinn verdient gewesen; ich bin eigentlich mit der Leistung recht zufrieden“, sagte Dransfelds Co-Trainer Manuel Jacobi, der auf Torjäger Benjamin Mielenhausen verzichten musste. Auch der neue Trainer Mario Volpini fehlte (Urlaub).

So entschlossen sich die Gäste mit ihrem fehlerfreien Innenverteidiger Sven Wiesner von Beginn an für eine konsequente Vorgehensweise in der Defensive. Hier lag der Fokus ihrer Bemühungen und nach vorne sorgten lediglich ein paar Freistöße für Gefahr. Anders die Platzherren. Sie mussten den Großteil der Arbeit mit dem Ball leisten, weshalb sie letztlich auch völlig verdient gewannen. Sie wurden aber immer wieder beim Streben um spielerische Qualität vom betonharten Untergrund ausgebremst, auf dem der Ball oft unkontrollierbar fast wie ein Flummi sprang. So verging die erste Halbzeit ohne eine echte Torchance auf beiden Seiten.

Bonaforths Trainer Deniz Ürer forderte in der Halbzeit noch mehr Einsatz, was angesichts der drückenden Hitze nicht leicht umzusetzen war. Dann aber setzte sich Aron Mebratom mal im Mittelfeld durch, legte sich den Ball vor, doch Marcel Eisfeld im DSC-Tor kam entschlossen herausgelaufen und klärte im Nachfassen. In der 75. Minute dann die vermeintliche Entscheidung: Im Strafraum verlängerte Hussein Salman den Ball auf Julian Bonic, der Eisfeld diesmal keine Chance ließ. „Wir haben in dieser Szene ein Foul an unserem Abwehrspieler gesehen, aber es hilft ja nichts“, meinte Manuel Jacobi später. Sein Gegenüber Deniz Ürer war nur froh: Nach zwei Spieltagen ist der BSV noch ungeschlagen, was nicht der schlechteste Saisonstart ist.

Bonaforther SV: Trapp – K. Salman, Polat, Fischer, Gosniz – Hasanovic, Mohammadi, Senel – Mebratom, Bonic, H. Salman. Eingewechselt: Beckel, Aliaj, Sopko, Demircan

DSC: Eisfeld – H. Ilse, Wilde, Wiesner, Trampenau – Biniam, Koch, J. Ilse, Cacciatore – D. Lachmann, Reichardt
Eingewechselt: Bürmann, Guercan, N. Lachmann

Tore: 1:0 Bonic (75.), 2:0 Mebratom (90.+5), 2:1 Guercan (90.+7).

Auch interessant

Kommentare