Fragen und Antworten zu Auswärtsspielen des FSC Lohfelden und OSC Vellmar

Djuradj Vasic, Foto:  dpa

Kassel. Déjà-vu-Erlebnis am vierten Spieltag: Die Fußball-Hessenligisten FSC Lohfelden und OSC Vellmar treffen am Samstag jeweils auswärts auf Mannschaften, gegen die es schon zum Saisonauftakt vor drei Wochen ging.

Der Grund dafür: Der Klassenleiter hatte einen Spieltag vorgezogen, die Runde damit früher gestartet. Der FSC spielt beim SC Viktoria Griesheim (15 Uhr), der OSC beim SV Wiesbaden (18 Uhr).

Wie bewerten die Vereine ihren Start?

Nach einem Sieg (2:1 gegen Griesheim), einer Niederlage und einem Remis bezeichnet Lohfeldens Trainer Otmar Velte ihn als „durchwachsen“. Er hätte besser sein können, aber auch schlechter. „Unsere Leistungen waren in allen drei Partien bisher sehr gut“, sagt hingegen OSC-Trainer Mario Deppe. „In den ersten beiden Spielen hat nur das Ergebnis nicht gestimmt.“

Wie weit müssen die Klubs am Wochenende fahren?

Für beide nordhessischen Teams stehen mit die längsten Auswärtsfahrten der Saison auf dem Programm. Der FSC steht vor einer mindestens zweieinhalb Stunden langen Busfahrt (220 Kilometer), der OSC ist ähnlich lange (225 Kilometer) unterwegs. „Die meisten Auswärtsfahrten sind für mich Heimspiele“, sagt indes Velte, der in Urberach südlich von Offenbach wohnt. Immerhin soll es ab heute kühler werden. Vellmar macht unterwegs wie üblich eine Kaffeepause, peilt an, gegen 16.30 Uhr vor Ort zu sein.

Wie fiel in der vergangenen Saison die Bilanz gegen die Gegner des Wochenendes aus?

Lohfelden hat in der vergangenen Saison einmal 1:1 gegen Griesheim gespielt und bei der Viktoria 3:1 gesiegt. Velte erinnert an das zweite und dritte FSC-Tor, das jeweils spät fiel. Zum Saisonauftakt gewann Lohfelden 2:1. Der OSC Vellmar verlor in der vergangenen Runde erst 1:3, siegte aber in Wiesbaden durch ein Tor von Nasuf Zukorlic in der Nachspielzeit mit 4:3.

Was gibt es über die Trainer der Gegner zu sagen?

Angelo Barletta, Foto:  dpa

Angelo Barletta (38) zeichnet verantwortlich bei den Griesheimern. Der ehemalige Zweitliga-Profi (Erfurt, Siegen, FSV Frankfurt) schoss im Oktober 2009 im Pokal für Osnabrück das Tor des Monats. SVW-Trainer ist Djuradj Vasic (58). Der frühere Bürstädter Zweitliga-Spieler, der später unter anderen Eintracht Braunschweig coachte, bestritt einst für die ehemalige jugoslawische Olympia-Auswahl 17 Spiele.

Wie sieht es bei Lohfelden und Vellmar personell aus?

Bei Lohfelden fallen neben dem beruflich verhinderten Demetrio D’Agostino auch Mirko Tanjic und René Huneck aus. Beide laborieren an einer Verhärtung beziehungsweise Zerrung. Der rekonvaleszente Huneck (Kreuzbandriss im November) verletzte sich im Spiel der FSC-Reserve. Beim OSC Vellmar gibt es im Team zwar den einen oder anderen leicht angeschlagenen Spieler, im Prinzip sind aber wohl alle einsatzbereit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.