Lohfelden siegt zum Auftakt des Hessenpokals 4:1 beim Verbandsligisten SSV Sand

FSC Lohfelden in der zweiten Runde

Zweikampf: Sands Bastian Schäfer (links) im Zweikampf mit Lohfeldens Doppeltorschütze Jaroslaw Matys. Foto: Michl

Sand. Die Hessenliga-Fußballer des FSC Lohfelden stehen in der zweiten Runde des Hessenpokals. Beim Verbandsligisten SSV Sand setzte sich die Mannschaft von Trainer Ottmar Velte gestern Abend mit 4:1 (0:1) durch.

Doch danach sah es in den ersten 60 Spielminuten zunächst nicht aus. Die Sander begegneten in dieser Phase ihrem klassenhöheren Gegner nicht nur auf Augenhöhe, sondern hatten da auch mit 1:0 die Nase vorne. Einen Traumpass seines Kapitäns Alexander Sommer verwertete Jonas Kaczenski (21.) zur Führung der Hausherren.

Gute Gelegenheiten indes gab es in der ersten Halbzeit auf beiden Seiten. Schon nach 60 Sekunden hätte Adrian Bravo Sanchez die Lohfeldener in Führung bringen können, scheiterte aber an SSV-Keeper Mathias Opfermann. Tobias Oliev (10.) verzweifelte kurz drauf an FSC-Schlussmann Mario Wörmann – ebenso dann in der 26. Minute, als er den Ball aus kurzer Entfernung nur an das Außennetz setzte. Auszeichnen konnte sich noch einmal Torwart Opfermann, als er einen Schuss des Lohfeldeners Thomas Müller (40.) mit den Fingerkuppen über die Querlatte drehte.

Velte wechselt Joker ein

Das Blatt wendete sich erst nach dem Seitenwechsel zugunsten des FSC. Ein glückliches Händchen bewies FSC-Coach Otmar Velte an seiner alten Wirkungsstätte. Er wechselte Demetrio D’Agostino (61.) ein, der mit seinem ersten Ballkontakt unhaltbar für Opfermann den 1:1-Ausgleich markierte. Jaroslaw Matys (63.) hätte danach die Gästeführung folgen lassen müssen, doch wieder war Opfermann zur Stelle.

Doppelpack von Matys

Im Gegenzug setzte Tobias Oliev (65.) einen Kopfball auf die Querlatte. Besser machte es wiederum Matys (66.), der nun den Hessenligisten in Front brachte. Gianluca Maresca (72.) hätte die Führung ausbauen müssen, fand jedoch erneut in Opfermann seinen Meister. Sand drängte auf den Gleichstand, leistete sich in der Vorwärtsbewegung jedoch leichtfertige Ballverluste, die Matys (85.) und Bravo Sanchez (88.) abgezockt zum 4:1-Endstand für den Hessenligisten nutzten.

Sand-Trainer Peter Wefringhaus war trotzdem mit der Leistung seiner Elf zufrieden: „Wir haben lange sehr gut mitgemischt, zum Schluss ist uns aber dann die Luft ausgegangen“, sagte er. FSC-Coach Otmar Velte sah einen verdienten Sieg seines Teams, zollte aber auch den Sandern ein dickes Lob.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.