Aufregung in Kitzbühel

Einbruch im Trainingslager: Diebe bedienen sich beim 1. FC Köln

Wie dreist ist das denn? Einbrecher haben in Kitzbühel einfach beim 1. FC Köln geplündert. Jetzt ermittelt die Polizei. Was die Diebe klauten:

Kitzbühel - Einbrecher haben den Kickern des Bundesligisten 1. FC Köln im Trainingslager ausgerechnet mehrere Fußballschuhe geklaut. „Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen“, sagte ein Klubsprecher am Freitag. „Auf den Trainingsbetrieb hat der Einbruch keine Auswirkungen.“ Die Kölner Profis sind gerade in ihrem Trainingslager im österreichischen Kitzbühel.

"Das ist natürlich ärgerlich. Die Schuhe sind die Babys der Spieler", sagte FC-Trainer Peter Stöger: "Das ist nicht ideal für die Stimmung. Es ist auch schade, dass das in meinem Heimatland passiert ist. Da fühle ich mich nicht wirklich wohl dabei."

"Von meinen drei Paar sind zwei weg. Eines haben sie stehen lassen", sagte Abwehrspieler Dominique Heintz: "Von manchen sind aber alle Schuhe weg. Die Zeugwarte haben Ersatzschuhe besorgt, und einer ist sofort in Köln am Geißbockheim losgefahren und bringt die alten Schuhe mit." Nicht betroffen war dagegen Trainer Stöger. "Meine haben sie stehen lassen", sagte der Österreicher.

Pech gehabt, eine Pause konnten sie dennoch nicht einlegen: Die Turnschuhe für die am Vormittag angesetzte Krafteinheit waren noch da - und die gestohlenen Fußballschuhe sollen schnell ersetzt werden.

Der Europa-League-Teilnehmer hatte am Donnerstag das einwöchige Trainingslager in Kitzbühel bezogen. Dort bestreitet die Mannschaft von Trainer Peter Stöger am Montag (20.00 Uhr) ein Testspiel gegen den italienischen Erstligisten FC Bologna und ein weiteres Match am Dienstag (18.30 Uhr) gegen den österreichischen Erstliga-Aufsteiger LASK Linz.

dpa/sid

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.