Urgestein verlängert Vertrag

16 Jahre BVB: Nuri Sahin bis 2019 in Dortmund

+
Bleibt ein Schwarzgelber: Nuri Sahin (Mitte).

Dortmund - Einen Tag vor dem Pokal-Kracher gegen den FC Bayern München hat Borussia Dortmund eine wichtige Personalie verkündet: Nuri Sahin bleibt ein Borusse.

Der türkische Fußball-Nationalspieler Nuri Sahin bleibt dem deutschen Vizemeister Borussia Dortmund bis 2019 treu. Die Westfalen gaben die vorzeitige Verlängerung des noch ein Jahr laufenden Vertrages um eine weitere Saison am Dienstag bekannt.

Ausflüge nach Madrid, Liverpool und Rotterdam

Sahin spielt abgesehen von seinem rund 18-monatigen Engagement beim spanischen Rekordmeister Real Madrid sowie einer Leihe an Feyenoord Rotterdam und an den FC Liverpool seit 16 Jahren für Dortmund. "Der BVB ist der Klub meines Herzens", begründete der 28-Jährige seinen Entschluss zur Fortsetzung seiner Laufbahn im schwarz-gelben Dress.

Watzke froh

Auch für Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke ist die Bindung Sahins, der zuletzt mehrfach wegen Verletzungen pausieren musste, zur Region ein wichtiges Argument für die Vertragsverlängerung gewesen: "Er ist im Verein Borussia Dortmund tief verwurzelt."

Morgen trifft Borussia Dortmund im Halbfinale des DFB-Pokals auf den FC Bayern München. Nuri Sahin selbst wird seinem Team bei der Mission „Berlin“ allerdings nicht helfen können. Er laboriert an einer Knöchelverletzung und fällt aus.

Alle Informationen zu Borussia Dortmund finden Sie bei wa.de.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.