2017 Jahr der Veränderungen

1860-Investor Ismaik: Zeit der "Wohlfühloase" ist vorbei

+
Hasan Ismaik kündigt bei 1860 München strengere Seiten an. Foto: Andreas Gebert

München (dpa) - 2017 wird für den TSV 1860 München aus Sicht von Investor Hasan Ismaik ein Jahr der Veränderungen.

"Und das meine ich so, wie ich es sage. Wir machen keine halben Sachen", sagte der 39-Jährige der "Abendzeitung". "Die Zeiten, in denen 1860 eine Wohlfühloase war, sind endgültig vorbei. An diesen Worten kann mich jeder messen." Konkret wurde er nicht - nur so viel: "Wir setzen in Zukunft vor allem auf Athletik, Disziplin und Biss."

Alle Mitarbeiter, die diesen Weg mitgehen wollten, würden seinen Respekt verdienen, sagte Ismaik. "Denjenigen, die sich anders orientieren wollen, wünsche ich alles Gute für die Zukunft."

Rückblickend würde er zwar einiges anders machen, sagte Ismaik. "Ich konnte bei meinem Start in München nicht ahnen, was in diesem Verein seit dem Bundesligaabstieg alles kaputt gegangen ist." Bis auf die Jugendarbeit sei fast alles vernachlässigt worden. Je länger er über die vergangenen fünfeinhalb Jahre aber bekämpft worden sei, desto mehr habe er 1860 verstanden. "Ich werde erst Ruhe geben, wenn wir wieder in der Bundesliga spielen und das Derby gegen den FC Bayern erleben dürfen. Das ist meine Challenge. Das bin ich den Fans schuldig."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.