Remis zwischen Aufstiegsanwärtern

2. Liga: Union und Braunschweig treten auf der Stelle

+
Union brachte die knappe Führung nicht über die Zeit.

Die Aufstiegskandidaten Union Berlin und Eintracht Braunschweig kommen in der 2. Bundesliga nicht in Tritt.

Berlin - Zum Auftakt des sechsten Spieltages trennten sich beide Teams am Freitagabend 1:1 (0:0) und blieben damit jeweils zum vierten Mal in Serie sieglos.

Simon Hedlund (52.) hatte die Gastgeber in Köpenick in Führung geschossen, Christoffer Nyman (62.) glich aus. Union ist mit neun Punkten vorerst Tabellensechster, Braunschweig liegt nach dem vierten 1:1 in Folge mit acht Zählern auf Platz acht.

Da es viele Braunschweiger Fans nicht rechtzeitig ins Stadion geschafft hatten, wurde die Begegnung erst mit einer halben Stunde Verspätung angepfiffen. 20.000 Zuschauer an der Alten Försterei sahen aber auch nach Spielbeginn zunächst nicht viel Erbauliches, sondern zwei Mannschaften, die viel Stückwerk ablieferten.

Union geht in Führung - Braunschweig schlägt zurück

Nach der Pause investierte Union mehr und kam durch Hedlunds dritten Saisontreffer nicht unverdient zur Führung. Der Schwede ließ Braunschweigs Torwart Jasmin Fejzic nach einem feinen Zuspiel von Sebastian Polter keine Chance.

Damir Kreilach vergab danach aus bester Position die große Gelegenheit zum zweiten Treffer (62.), stattdessen traf Hedlunds Landsmann Nyman praktisch im Gegenzug zum Ausgleich. Union drückte in der Folge auf den Siegtreffer und hatte bei einem Lattentreffer von Marcel Hartel (72.) Pech, Braunschweig reagierte nur noch.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.