Wilder Ritt im Schwabenland

2. Liga: VfB Stuttgart - Hamburger SV: Last-Minute-Drama - Irres Comeback nach der Pause

Der passt: Wataru Endo erzielt das zwischenzeitliche 1:2 für den VfB Stuttgart.
+
Der passt: Wataru Endo erzielt das zwischenzeitliche 1:2 für den VfB Stuttgart.

Was für ein Spiel in Stuttgart. Wenige Augenblicke vor Abpfiff gelingt dem VfB der viel umjubelte Siegtreffer gegen den Hamburger SV. Der Ticker zum Nachlesen.

  • VfB Stuttgart - Hamburger SV 3:2 (0:2)
  • Am Donnerstagabend stand in der 2. Liga ein absolutes Top-Spiel an
  • Der Sieger in dieser Partie darf sich Hoffnungen auf den Bundesliga-Aufstieg machen. Dank einer irren Aufholjagd ging der VfB als Sieger vom Platz.

VfB Stuttgart - Hamburger SV 3:2 (0:2)

VfB Stuttgart: Kobel - Stenzel, Kaminski, Badstuber, Mola - Endo, Mangala (82. Castro) - Förster, Al Ghaddioui (78. Kalajdzic), Wamangituka (78. Churlinov) - Gonzalez 

Bank: Bredlow, Kempf, Phillips, Castro, Kalajdzic, Churlinov, Klement, Gomez, Klimowicz

Hamburger SV: Heuer Fernandes - Vagnoman (84. Beyer), Letschert, van Drongelen, Leibold - Fein - Dudziak (69. Schaub), Hunt - Harnik (69. Jairo), Jatta, Pohjanpalo (82. Hinterseer)

Bank: Michel, Kinsombi, Moritz, Beyer, Hinterseer, Amaechi, Schaub, Samperio

Schiedsrichter: Christian Dingert

Tore: 0:1 Pohjanpalo (16.), 0:2 Hunt (HE/45. +1), 1:2 Endo (47.), 2:2 Gonzalez (FE/60.), 3:2 Castro (90. +3)

(Live-Ticker aktualisieren mit F5 (Laptop/PC) oder am Bildschirmrand nach unten ziehen (Smartphone/Tablet))

Update vom 4. Juli, 12.00 Uhr: Der verschenkte Sieg im Spitzenspiel leitete das Nichtaufstiegs-Drama beim HSV ein. Nach der verpatzten Bundesliga-Rückkehr stehen natürlich Fragezeichen hinter Trainer Dieter Hecking. Der sorgt jetzt für den Hammer und eine doppelte Überraschung beim HSV.

Update vom 29. Mai, 6.05 Uhr: Unglaubliches Spiel in Stuttgart! Der VfB schlägt den Hamburger SV * nach einem 0:2-Pausenrückstand in letzter Minute mit 3:2.

Hier gibt es die Reaktionen der beiden Trainer nach dem fulminanten Aufstiegskracher:

Pellegrino Matarazzo (Trainer VfB Stuttgart) über ...

... die Einwechslung von Siegtorschütze Gonzalo Castro: „Offensichtlich war das entscheidend, wenn er das Siegtor trifft. Er hat taktisch auch sofort verstanden, was seine Aufgabe ist und hat sie umgesetzt.“

... die Geschehnisse in der Pause: „Wir haben eine taktische Umstellung gemacht. (...) Wir haben nichts mehr zu verlieren gehabt, wollten noch mal alles geben, einen Versuch starten, das Spiel noch zu gewinnen. Das ist uns gelungen. (...) Ich glaube, wir sind ziemlich verhalten ins Spiel reingekommen. Die Mannschaft hat einen gewissen Druck und auch eine gewisse Unsicherheit gespürt. In der Halbzeitpause haben wir versucht, das Gefühl zu vermitteln, es gibt nichts mehr zu verlieren. Wir sollten es zumindest versuchen. Natürlich hat uns geholfen, dass wir den Anschlusstreffer ganz kurz nach der Halbzeit geschossen haben, dass wir daran geglaubt haben. Es war eine gute zweite Halbzeit.“

... das Comeback: „Ich denke, der Glaube muss immer vorhanden sein. Das Schönste sind immer die Emotionen, wenn man so was schafft. Zum Schluss ist es ein Gefühl, das einem ein Leben lang begleiten wird.“

... den Glauben an den Siegtreffer: „Na klar. Ja, das war tatsächlich so, dass Hamburg wieder ein bisschen besser ins Spiel gekommen ist nach dem 2:2. Natürlich glaubt man an den Lucky Punch zum Schluss. Es ist uns tatsächlich gelungen. Das freut mich sehr, dass er in so einem Spiel gelungen ist, das so wichtig ist tabellenmäßig und für die Psychologie.“

Dieter Hecking (Trainer Hamburger SV) über ...

... die Last-Minute-Pleite: „Im Moment brauchen wir noch keine Worte zu finden. Die Enttäuschung ist natürlich schon spürbar. Das ist ja ganz normal“

... die Leistung nach der Pause: „Ich glaube, wir haben mit dem frühen Anschlusstor gedacht, dass es jetzt noch einmal eng wird. Dann gab es den Elfmeter zum 2:2. Und dann war es wieder ein ausgeglichenes Spiel. Die zwei Gegentore waren schnell hintereinander. Da muss man sich auch erst einmal wieder sammeln. Und was nicht passieren darf, das ist das dritte Tor. Da müssen wir das ruhig runterspielen. Das sind Dinge, die kann man nicht erklären. Die passieren in dem Moment. Das war heute ein extrem bitterer Abend für uns.“ (...) „Am Ende musst du cleverer sein, einen Punkt mitnehmen und nicht noch mal in einen Konter rennen. Jetzt gilt es, egal wie, gegen Wehen zu gewinnen.“

... den Umstand, ob man sich schon zu sicher gefühlt habe: „Ganz klar nein. Es war ja logisch, dass der VfB Stuttgart nicht so weiter spielen würde. Sie werden belohnt mit einem Standardtor und sind schnell zurückgekommen. Wir haben in der Phase die Spielkontrolle verloren. Wir werden dann noch mal bestraft mit einem aus meiner Sicht berechtigten Elfmeter. Dann haben wir das Spiel wieder kontrolliert. Das letzte Tor darf in der form nicht passieren. Das ist fehlende Cleverness oder wie man es auch immer bezeichnen will.“

... die Nachwirkungen: „Ich denke, dass das erst mal ein Rückschlag war. Das ist normal. Das kann man nicht einfach so herausschütteln. Aber das ist jetzt unsere Aufgabe, das abzuschütteln. Wir haben nicht viel Zeit. Das werden wir wieder hinbekommen.“

... einen Aufstieg, den man möglicherweise wieder verspielt: „Das ist eine Frage, die ich nicht beantworten kann. Wenn die sechs Spiele gespielt sind und wir haben den Aufstieg verspielt, dann ist die Frage berechtigt. Ich muss nach vorne gucken, erst mal selber das Geschehen verarbeiten und meiner Mannschaft den Halt geben, den sie braucht. Wir können jetzt nicht liegen bleiben, sondern müssen uns wieder aufrappeln.“

VfB Stuttgart - Hamburger SV: Last-Minute-Drama - Irres Comeback nach der Pause

22.32 Uhr: Vielen Dank fürs Mitlesen. Schon morgen geht es in der 2. Liga wieder Rund, wenn Darmstadt auf Fürth und Osnabrück auf Regensburg trifft. Am Samstag steht zudem die Bundesliga an. Wir sind im Live-Ticker für Sie dabei.

Fazit: Ein Spitzenspiel, das den Namen zurecht trägt. In einer irren Partie gehen die Stuttgarter dank Last-Minute-Castro als Sieger vom Platz. Der Sieg ist zwar etwas glücklich, aufgrund der enormen Leistungssteigerung im zweiten Durchgang aber durchaus verdient. Der VfB zeigt Mentalität, während sich Hamburg vorwerfen muss, im zweiten Abschnitt zu wenig investiert zu haben. 

In der Tabelle ziehen die Schwaben (48 Punkte) damit an der Hecking-Elf (46) vorbei. 

90. Minute +5: Abpfiff! Nach einer furiosen zweiten Hälfte setzt Stuttgart ein Ausrufezeichen im Aufstiegskampf und gewinnt nach 0:2-Rückstand mit 3:2 gegen den HSV!

2. Liga: Stuttgart - HSV im Live-Ticker - Last-Minute-Tor entscheidet Aufstiegsgipfel - Castro wird zum Helden

90. Minute +3: Gelbe Karte (Castro / Stuttgart): Der Ex-Nationalspieler zieht sein Trikot aus und wird folgerichtig verwarnt. Das wird dem Routinier aber ziemlich egal sein. 

90. Minute +3: TOR! 3:2 (Castro): Was für ein Comeback der Stuttgarter! Gonzalez setzt sich an der linken Außenbahn problemlos gegen den behäbig agierenden Letschert durch und gibt von der Grundlinie in Richtung Fünfer. Castro ist einen Schritt schneller als van Drongelen und schiebt zum 3:2 ein. Wahnsinn!

90. Minute: Es gibt drei Minuten Nachspielzeit.

2. Liga: Stuttgart - HSV im Live-Ticker: Wildes Spiel im Schwabenland - Stenzel-Freistoß an den Pfosten

89. Minute: Pfosten! Stenzel probiert es mit rechts und hebt die Kugel mit Effet über die Mauer. Das Leder klatscht an den linken Pfosten - Glück für den HSV.

Ordentlicher Abschluss und Glück für den HSV. Stenzel scheitert am Pfosten.

88. Minute: Gelbe Karte (Hunt / HSV): Kalajdzic dribbelt sich in Richtung Strafraum und wird letztlich vom HSV-Kapitän gelegt. Hunt bekommt Gelb und der VfB eine aussichtsreiche Freistoßgelegenheit.

87. Minute: Beide Teams spielen weiterhin nach vorne und gehen in Richtung Dreier. Gelingt noch der Lucky Punch?

85. Minute: Auf der Gegenseite sorgt Churlinov für Gefahr. Der Nordmazedonier zieht aus rund 15 Metern wuchtig ab. Heuer Fernandes pariert etwas unsicher, doch entschärft.

85. Minute: Hunt will im Strafraum schon zum Schuss ansetzen, doch dann stellt Gonzalez stark den Fuß dazwischen - wichtig.

84. Minute: Vierter Wechsel beim HSV: Gladbach-Leihgabe Beyer kommt für den bereits verwarnten Vagnoman ins Spiel - ein positionsgetreuer Tausch.

82. Minute: Wechsel auf beiden Seiten: Castro ersetzt Mangala bei den Schwaben, Hinterseer kommt bei den Gästen für Torschütze Pohjanpalo.

80. Minute: Gelbe Karte (Förster / VfB): Klares Foul, richtige Entscheidung.

79. Minute: Der HSV kommt noch einmal. Vagnoman legt clever zurück an den Strafraumrand, wo Schaub frei zum Abschluss kommt, jedoch an einem Stuttgarter Abwehrbein hängen bleibt.

78. Minute: Doppelwechsel beim VfB: Youngster Churlinov und Zwei-Meter-Brecher Kalajdzic ersetzen Wamagituka und Al Ghaddioui.

78. Minute: Gelbe Karte (Vagnoman / HSV): Taktisches Halten. Keine Frage.

2. Liga: Stuttgart - HSV im Live-Ticker: Wildes Spiel im Aufstiegskracher - Partie völlig offen

77. Minute: Doch der HSV bleibt in Ballbesitz. Badstuber klärt nach Flanke aus dem rechten Halbfeld entscheiden vor Pohjanpalo per Kopf.

76. Minute: Während der VfB die ersten Wechsel vorbereitet klärt Mola entschlossen zur Ecke. Infolgederer die Stuttgarter erstmal klären können.

74. Minute: Nach kurzer Behandlungspause geht es für beide Spieler weiter. Im Spitzenspiel bleiben mit Nachspielzeit noch knapp 20 Minuten. Geht noch was?

72. Minute: Vagnoman und Kaminski rauschen ineinander, doch die Partie läuft weiter. Leibold kann flanken, findet ihm Zentrum jedoch keinen Abnehmer.

69. Minute: Doppelwechsel beim HSV: Schaub und Jairo sollen in der Offensive für frischen Wind sorgen. Harnik und Dudziak verlassen den Platz.

67. Minute: Das ist ein ganz anderes Gesicht, das der VfB im zweiten Abschnitt präsentiert. Geht nun vielleicht sogar mehr für den Tabellendritten?

63. Minute: Nach Flanke von rechts kommt Letschert aus 13 Metern zum Kopfball, Kobel hält problemlos.

2. Liga: Stuttgart - HSV im Live-Ticker: 2:2! Stuttgarter Drangphase wird belohnt

60. Minute: TOR! 2:2 (Gonzalez): Das ist der Ausgleich. Gonzalez tritt an, verlädt Heuer Fernandes und netzt zum viel umjubelten 2:2. Was für ein Comeback der Schwaben.

Ausgleich in Stuttgart! Gonzalez (m.) behält die Nerven vom Punkt und trifft.

59. Minute: Elfmeter für Stuttgart! Mangala taucht frei vor Heuer Fernandes auf, doch verpasst den Abschluss. Nach leichtem Kontakt mit dem Gästekeeper geht der Ex-Hamburger zu Boden - auch dieser Strafstoß ist etwas schmeichelhaft.

59. Minute: Die Stenzel-Hereingabe ist ordentlich, doch Endo segelt an der Kugel vorbei. Hamburg kann klären.

58. Minute: Stuttgart drückt. Gonzalez zieht den Turbo, scheitert mit seiner Hereingabe jedoch an Vagnoman - nächste Ecke für den VfB.

56. Minute: Nach dieser sieht Dingert ein Offensivfoul im Strafraum der Rothosen. Gefahr vorbei.

56. Minute: Wamangituka setzt sich stark auf außen durch und geht ins Duell mit van Drongelen. Der Niederländer klärt auf Kosten des nächsten Eckballs für die Stuttgarter.

54. Minute: Muntere Partie jetzt. Harnik blockt einen Gonzalez-Abschluss zur Ecke. Al Ghaddioui kommt daraufhin zum Kopfball, kann das Leder jedoch nicht auf den Kasten bringen - sieben, acht Meter am Tor vorbei. 

51. Minute: Hamburg übernimmt etwas die Initiative. Feins Versuch aus der Distanz segelt jedoch in Richtung zweiter Oberrang.

49. Minute: Die Schwaben leben - und der zweite Durchgang verspricht damit, spannend zu werden.

2. Liga: Stuttgart - HSV im Live-Ticker - Kurz nach Wiederanpfiff bringt Endo den VfB zurück in die Spur

47. Minute: TOR! 1:2 (Endo): Stenzel serviert nach Freistoß von links butterweich ins Zentrum wo Endo hochsteigt und den VfB damit zurück ins Spiel bringt. Erstes Saisontor für den Japaner.

46. Minute: Der zweite Abschnitt läuft. Beide Coaches verzichten auf personelle Änderungen.

Halbzeitfazit: Der HSV führt im Aufstiegskracher nach 45 Minuten verdient mit 2:0. Von Stuttgart kommt in diesem wegweisenden Spiel viel zu wenig. Die Schwaben kommen kaum vor den gegnerischen Kasten und agieren viel zu ideenlos. Der Ausfalls Daniel Didavis ist spürbar zu erkennen. Will die Matarazzo-Elf hier noch etwas reißen, muss im zweiten Durchgang definitiv mehr kommen. Der Elfmeterpfiff ist letztlich jedoch bitter.

2. Liga: Stuttgart - HSV im Live-Ticker - Hunt schiebt nach umstrittenen Elfer zum 0:2 ein

45. Minute +1: TOR! 0:2 (Hunt): Der Kapitän übernimmt Verantwortung - und schiebt locker zum 0:2 ein. Kurz darauf bittet Dingert zur Pause.

45. Minute: Elfmeter für den HSV! Dem heute etwas unglücklich agierenden Stenzel springt der Ball im Zweikampf mit Letschert an den Arm. Der Ex-Freiburger sieht die Kugel nicht, hat die Arme aber viel zu weit oben. Jedoch arbeitet Letschert auch stark mit dem Körper und stößt den Verteidiger damit wohl entscheidend - eine harte Entscheidung, die vom VAR nicht überprüft wird.

45. Minute: Gelbe Karte (Badstuber/VFB): Der frühere Nationalspieler fasst Pohjanpalo ins Gesicht und wird folgerichtig verwarnt. Bastubers fünfte Gelbe. Er fehlt damit am Wochenende in Dresden.

42. Minute: ... nimmt dann jedoch wieder das Tempo raus. Am Ende ist es Wamangituka, der sich ein Herz fasst und abzieht. Geblockt. Keine Gefahr. 

42. Minute: Nächstes VfB-Geschenk. Stenzels weiter Rückpass auf Kobel ist viel zu ungenau, sodass Fein an den Ball kommt. Es aber verpasst, diesen an einen Mitspieler zu bringen. Der VfB kann kontern...

38. Minute: Stuttgart erhöht das Tempo, ohne die Hecking-Elf vor allzu große Probleme zu stellen.

35. Minute: Kaminskis Bogenlampe ist kein Problem für Heuer Fernandes. Harmlos.

34. Minute: Gonzalez probiert es aus der Distanz. Fein blockt zur nächsten Ecke. 

32. Minute: Jatta und Letschert erobern sich die Kugel ohne Probleme gegen Endo. Es bleibt dabei: Den Schwaben fehlt die Durchschlagskraft

2. Liga: Stuttgart - HSV im Live-Ticker: VfB zu harmlos, Vagnoman zu unüberlegt

29. Minute: Da war mehr drin. Stuttgart ist hinten offen, sodass Vagnoman viel Wiese vor sich hat. Der Youngster dringt in den Sechzehner ein, verpasst dann jedoch das Zuspiel auf den am linken Pfosten blanken Jatta. Ballverlust.

26. Minute: Diese wird lang gezogen und gelangt über Umwege zu Gonzalez, der zum Kopfball kommt. Heuer Fernandes hat mit dem zu unplatzierten Versuch jedoch keine Probleme.

25. Minute: Erster Abschluss des VfB. Heuer Fernandes taucht nach Wamangituka-Abschluss ab und klärt zur Ecke. 

23. Minute: Wie reagiert der VfB auf den Rückstand. Die Schwaben sind gefordert, perlen aber immer wieder am Defensivbund der Hecking-Elf ab. Die Abwehr der Rothosen mach bis dato einen guten Job.

20. Minute: Al Ghaddioui dringt rechts in den Strafraum ein, lässt sich dann jedoch viel zu leicht abkochen. Das ist zu wenig.

19. Minute: Wieder Pohjanpalo. Badstuber klärt unzureichend, sodass der Finne Fahrt aufnehmen kann. Sein Abschluss aus gut 23 Metern geht knapp am linken Pfosten vorbei. 

17. Minute: Die Hanseaten haben damit nun vier Punkte Vorsprung auf den VfB.

2. Liga: Stuttgart - HSV im Live-Ticker: Pohjanpalo bringt die Hamburger in Führung

16. Minute: TOR! 0:1 (Pohjanpalo): Nach folgender liegt der Ball im Kasten der Stuttgarter. Hunt bringt das Leder auf Höhe des ersten Pfostens, wo Gonzalez unfreiwillig verlängert. Pohjanpalo steigt hoch und nickt zum Führungstreffer für den HSV ein.



15. Minute: Hunt fasst sich ein Herz und zieht ab. Mangala stellt sich ihm in den Weg und macht die Kugel dadurch etwas tückisch für Kobel. Die TSG-Leihgabe klärt letztlich zur Ecke.

12. Minute: Bis auf den Harnik-Kopfball fehlen dem Spiel aber noch die großen Höhepunkte. Die beiden Teams versuchen, über Ballbesitz ins Spiel zu kommen.

2. Liga: Stuttgart - HSV im Live-Ticker - VfB-Bock bleibt ungestraft

9. Minute: Erster Abschluss! Stenzel spielt den Ball vor dem eigenen Strafraum unbedrängt in die Füße von Dudziak, der gefühlvoll in den Fünfer chippt. Harnik kommt zum Abschluss, kann seinen Kopfball aber nicht richtig drücken. Kobel packt sicher zu.

6. Minute: Der VfB lässt Letschert im Mittelfeld gewähren. Der lange Ball des Niederländers ist für Jatta dann letztlich zu weit. Verhaltener Beginn im Ländle.

4. Minute: Auf der Gegenseite pflückt Heuer Fernandes eine Gonzalez-Flanke mühelos herunter.

2. Minute: Harnik spielt Dudziak schön auf der rechten Seite frei. Die Flanke des Ex-Paulianers findet jedoch keinen Abnehmer.

1. Minute: Hamburg hat angestoßen. Der Zweitliga-Kracher läuft.

20.27 Uhr: Die Teams betreten angeführt vom erfahrenen Schiedsrichter Christian Dingert die menschenleere Mercedes-Benz-Arena. Gleich geht's los. 

20.20 Uhr: Zehn Minuten vor Anpfiff gab sich HSV-Trainer Hecking kämpferisch: „Es ist schon auch eine mentale Geschichte heute. Letztlich geht es um Durchsetzungsvermögen und Leidenschaft. Wir sind hier her gefahren, um zu gewinnnen.“

2. Liga: Stuttgart - HSV im Live-Ticker - VfB unter Druck: „Zu viele individuelle Fehler“

20.14 Uhr: Nun äußerte sich auch VfB-Coach Matarazzo: „Wir haben zurzeit zu viele individuelle Fehler dabei, das war in dieser Woche auch Thema und ich gehe daher davon aus, dass es heute besser werden wird.“ Die Stuttgarter brachten sich in der Rückrunde durch teils kapitale Aussetzer immer wieder um den Lohn. 

20.08 Uhr: Bei Sky sprach Dennis Aogo über die aktuelle Lage der Traditionsklubs. Die Formkurve sei „natürlich für beide nicht zufriedenstellend.“ Der frühere Nationalspieler war einst für beide Teams im Einsatz, momentan ist der Ex-Hannoveraner vereinslos.

19.52 Uhr: Leibold darf dabei getrost als einer der besten Spieler der 2. Liga bezeichnet werden. Dem Neuzugang vom 1. FC Nürnberg gelangen bis dato 14 Torbeteiligungen (ein Treffer, 13 Assists). Sein VfB-Pendant kommt auf lediglich eine Vorlage.

19.45 Uhr: Damit kommen auf beiden Seiten die Dauerbrenner zum Einsatz. Die Außenverteidiger Stenzel und Leibold verpassten in dieser Spielzeit keine Partie. Der Hamburger sogar keine einzige Sekunde.

2. Liga: Stuttgart - HSV im Live-Ticker - Aufstellungen da! VfB überrascht gleich doppelt

19.33 Uhr: Nun ist auch die Startelf des Heimteams bekannt. Der VfB ersetzt die gesperrten Karazor und Didavi mit Ex-Hamburger Mangala und Al Ghaddioui. Außerdem rückt Wamangituka überraschend für Mario Gomez* in die erste Elf. Der frühere Nationalstürmer teilt sich den Platz auf der Bank mit Kempf. Der Kapitän bleibt auch gegen den HSV unberücksichtigt.

19.28 Uhr: Die Aufstellung des HSV ist da. Im Vergleich zum 0:0 gegen Bielefeld tauscht Dieter Hecking einmal. Jatta darf in der Offensive anstelle des kurzfristig erkrankten Kittel (grippaler Infekt) wirbeln. Die Rothosen agieren damit gewohnt im 4-3-3-System mit Fein als Fixpunkt im Mittelfeld und Pohjanpalo im Sturmzentrum.

19.07 Uhr: Besonders unglücklich aus Stuttgarter Sicht war die Niederlage in Wiesbaden (1:2). Der VfB hatte die Partie am 17. Mai in letzter Minute durch einen Handelfmeter verloren, der erst nach der Intervention des Video-Assistenten gegeben wurde. „Das Verhalten des Schiedsrichters bei der Entstehung des Siegtreffers stellt nach unserer Überzeugung einen Regelverstoß dar, der einen unmittelbaren Einfluss auf das Endergebnis des Spiels hatte“, hatte Sportdirektor Sven Mislintat den Einspruch begründet.

Dieser Einspruch wird am 8. Juni (13.00 Uhr) verhandelt, wie das DFB-Sportgericht kurz vor dem Zweitliga-Kracher am Abend mitteilte.

18.50 Uhr: In etwas mehr als eineinhalb Stunden rollt der Ball in Stuttgart. Es ist übrigens das erste Heimspiel der Schwaben nach der Corona-Pause. Bisher war die Matarazzo-Elf nur auswärts zu Gast. Beide Spielen gingen verloren. Läuft es heute besser für das heimstärkste Team der 2. Liga? 

2. Liga: VfB Stuttgart - HSV im Live-Ticker - Didavi fehlt den Schwaben gesperrt

18.26 Uhr: Auf Hamburger Seite fehlen Jung, Gyamerah (beide Hüftprobleme), Ewerton (Innenbandverletzung, Ersatzkeeper Pollersbeck (Knöchelverletzung) und der freigestellte Papadopoulos (hält sich in seiner Heimat bei PAOK Thessaloniki fit).

18.03 Uhr: Kurzer Blick zum Personal. Definitiv verzichten muss der VfB Stuttgart auf die verletzten Sosa (Ödem im Knie) und Awoudja (Achilessehnenriss) sowie die gesperrten Karazor (5. Gelbe) und Didavi (Gelb-Rot). Allen voran der Ausfall von Mittelfeldstratege Didavi schmerzt die Baden-Württemberger. 

17.32 Uhr: Das angesprochene Hinspiel ist unterdessen der bis dato einzige Vergleich in der 2. Bundesliga. Im Oberhaus trafen die beiden Traditionsklubs bereits 104 mal aufeinander. Dabei setzte sich in 44 Duellen der HSV durch, 38 Spiele entschied Stuttgart für sich. In der Bundesliga punkteten die Rothosen gegen kein anderes Team öfter dreifach.

16.25 Uhr: Die beiden Teams trafen in dieser Saison übrigens bereits zweimal aufeinander. Im Hinspiel im Oktober setzte es einen eindrucksvollen 6:2-Sieg für den HSV. Drei Tage später gelang den Schwaben dann die Revanche im DFB-Pokal*, als sie mit 2:1 in der Verlängerung die Oberhand behielten. Eine Runde später scheiterte der VfB dann jedoch an Bayer Leverkusen. 

14.56 Uhr: Die Spannung steigt langsam. VfB Stuttgart gegen den Hamburger SV - ein Duell, das einst ein Spitzenspiel in der Bundesliga war, ist auch heute eines. Allerdings ein Stockwerk tiefer. 

Wer kann sich im Rennen um den Aufstieg weiter in Position bringen? Aktuell sind die Hamburger einen Punkt vor dem VfB und stehen auf Platz zwei. Wie wird es nach dem Spiel aussehen?

Währenddessen wird in der Bundesliga fleißig über die Zukunft von zwei Trainern diskutiert: David Wagner und Lucien Favre.

Update vom 28. Mai, 10.18 Uhr: Das Gipfeltreffen steht an! Die 2. Liga blickt gespannt auf das Duell zwischen dem VfB Stuttgart und dem Hamburger SV am heutigen Abend. 

Der Tabellenvierte aus Heidenheim hatte am Mittwoch bei St. Pauli gepatzt - die beiden Traditionsklubs haben also die große Chance, sich etwas abzusetzen. Oder trennt man sich Unentschieden und es bleibt alles dicht beieinander? Wir sind schon gespannt.

Update vom 27. Mai, 16.45 Uhr: Sie wollen das Zweitliga-Topspiel am Donnerstag live verfolgen? Wir verraten Ihnen, wo und wie Sie das Spiel VfB Stuttgart gegen Hamburger SV im TV und im Live-Stream* sehen können.

Update vom 27. Mai, 14.00 Uhr: Das ist ein durchaus ungewöhnliches Zeichen, aber es könnte positive Folgen haben! Der VfB Stuttgart hat nach dem verkorksten Restart ein Zeichen gesetzt und den Vertrag mit Trainer Pellegrino Matarazzo vorzeitig um ein weiteres Jahr verlängert. 

Das neue Arbeitspapier des 42-Jährigen, das laut VfB sowohl für die Bundesliga als auch für die 2. Liga gültig ist, läuft bis 2022.

Der Schritt nur einen Tag vor dem Topspiel des Tabellendritten gegen den -zweiten Hamburger SV am Donnerstag sei „seit mehreren Wochen geplant“ gewesen, sagte Vorstandschef Thomas Hitzlsperger. Der VfB wolle „Kontinuität leben“, Matarazzo passe „perfekt“ zum Verein. Der Coach bringe „alle fachlichen und persönlichen Fähigkeiten“ für eine lange Zusammenarbeit mit.

Sportdirektor Sven Mislintat sekundierte: „Seit seiner Ankunft im Januar denkt, lebt, arbeitet Rino Fußball.“ Matarazzo identifiziere sich mit seiner Aufgabe und dem VfB so sehr, dass die Verlängerung „nur logisch und konsequent" sei - und zwar "unabhängig von kurzfristigen Resultaten“. 

Update vom 26. Mai: Vier Spiele standen am Dienstag schon in der 2. Bundesliga an: Jahn Regensburg und der 1. FC Nürnberg trennten sich 2:2. Aue unterlag Darmstadt zuhause mit 1:3, Sandhausen feierte bei Wehen Wiesbaden einen 1:0-Erfolg und Osnabrück triumphierte in Fürth mit 2:0.

Kracher in der 2. Liga! VfB Stuttgart gegen Hamburger SV im Live-Ticker

Erstmeldung vom 25. Mai: Stuttgart/München - Am 28. Spieltag gibt es nicht nur in der Bundesliga*, sondern auch in der 2. Liga ein absolutes Top-Spiel. Der VfB Stuttgart*  empfängt nämlich den Hamburger SV*. Diese Partie ist dabei nicht nur aufgrund der großen und langen Bundesliga-Tradition* der beiden Vereine ein absoluter Kracher in der 2. Liga

Auch tabellarisch geht es eigentlich kaum besser, trifft doch der Zweite (HSV) auf den Dritten (VfB). Allerdings sind beide Teams eher suboptimal aus der Corona-Pause gekommen. Doch bei den Schwaben lief es vor schon vor der Unterbrechung aufgrund der Pandemie alles andere als gut. 

VfB Stuttgart - HSV im Live-Ticker: Bald kracht‘s!

Seit vier Spielen wartet der VfB nun jetzt schon auf einen Sieg. Drei Niederlagen und ein Remis gab‘s daraus - natürlich viel zu wenige für den Anspruch der Stuttgarter, die den Betriebsunfall Abstieg aus dem vergangenen Jahr eigentlich umgehend wieder ausmerzen wollten.

Daher trennte man sich an Weihnachten von Tim Walter und holte Pellegrino Matarazzo auf die Trainerbank. Wirklich dominanter aber spielten die Jungs mit dem Brustring auch unter dem Italiener nicht. Insofern kommt der Partie gegen den HSV schon ein ganz besonderer Charakter zu. 

„Es gibt kein Endspiel“, sagt VfB-Sportdirektor Sven Mislintat im kicker: „Jedes Spiel ist wichtig. Es gibt noch 21 Punkte, die wir holen können. Hamburg ist ein wichtiges Spiel. Auch mit Blick auf das Hinspiel, dass wir 2:6 verloren haben und wettmachen wollen.“

VfB Stuttgart - HSV im Live-Ticker: Matarazzo in der Kritik

Sollte der VfB den Aufstieg verpassen, wolle man bei den Schwaben trotzdem an Trainer Matarazzo festhalten, wie Mislintat erklärt: „Tausendprozentig ja. Und diese Frage braucht man auch nicht mehr zu stellen“, so der ehemalige Leister der Scouting-Abteilung des FC Arsenal: „Es ist intern ganz klar, dass Rino auf jeden Fall im nächsten Jahr unser Trainer ist. Rino macht einen herausragenden Job, die Mannschaft weiß das und schätzt ihn entsprechend sehr.“

Und beim HSV? Der spielt nach seinem ersten Abstieg in der Vereinsgeschichte 2018 bereits das zweite Jahr im Unterhaus. Auch für die Rothosen ist es ein ungeheuer wichtiges Spiel. Allerdings hat die Hecking-Elf einen Zähler mehr als der VfB und somit zwei Punkte Vorsprung auf einen Nicht-Aufstiegsplatz, auf dem aktuell der FC Heidenheim rangiert. 

Die Hamburger holten gegen Tabellenführer Arminia Bielefeld (53 Punkte) am vergangenen Wochenende in der 2. Liga immerhin einen Punkt. Allerdings hat der HSV seit der Corona-Pause auch noch keinen Dreier eingefahren. Ob‘s am Donnerstag ab 20.30 Uhr gelingt? 

smk

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Newtzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.