Europa-League-Achtelfinale

„2018 und ihr macht Affenlaute?“ - BVB-Profi schimpft über Atalanta-Fans

+
BVB-Profi Michy Batshuayi ist nach eigenen Angaben rassistisch beleidigt worden.

Borussia Dortmund hat sich für das Achtelfinale der Europa League qualifiziert. Dennoch sind nicht alle BVB-Profis glücklich über den Abend in Italien - allen voran Stürmer Michy Batshuayi.

Reggio Emilia - Stürmer Michy Batshuayi vom Bundesligisten Borussia Dortmund ist im Europa-League-Spiel bei Atalanta Bergamo (1:1) am Donnerstagabend nach eigenen Angaben rassistisch beleidigt worden. „2018 und ihr macht auf den Rängen Affenlaute... wirklich?!“, schrieb der belgische Nationalspieler bei Twitter und richtete sich damit an die Fans der Italiener.

„Ich hoffe, ihr habt Spaß dabei, die restlichen Spiele der Europa League im Fernsehen zu schauen, während wir weiter sind“, so Batshuayi (24) weiter. Dem BVB reichte das Unentschieden, um nach dem 3:2 aus dem Hinspiel ins Achtelfinale einzuziehen. Der Angreifer benutzte die Hastags „#SayNoToRacism“ und „#GoWatchBlackPanther“.

Atalanta-Präsident Antonio Percassi reagierte auf die Vorwürfe. „Ich habe es nicht gehört, um ehrlich zu sein. Wenn es passiert ist, macht mich das traurig. Ich entschuldige mich bei Batshuayi. Das darf niemals vorkommen“, sagte Percassi.

Bergamo hatte im vergangenen Monat eine Blocksperre erhalten, da Kalidou Koulibaly vom SSC Neapel zuvor rassistisch beleidigt worden war.

Am Freitag wird bei der Auslosung in Nyon der Achtelfinal-Gegener von Borussia Dortmund ermittelt. Auf tz.de* erfahren Sie, wo und wie Sie das Event live im TV und im Live-Stream verfolgen können.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.