Bayern entspannt

32. Spieltag: Mal um Champions League, mal gegen Abstieg

+
RB Leipzig könnte seine sensationelle erste Bundesliga-Saison mit dem direkten Einzug in die Champions League krönen. Foto: Hendrik Schmidt

Für Spannung hinter Meister FC Bayern ist drei Runden vor Saisonende in der Bundesliga gesorgt. Besondere Brisanz versprechen am Samstag die Partien zwischen den Champions-League-Anwärtern Dortmund und Hoffenheim sowie den Abstiegskandidaten Ingolstadt und Leverkusen.

Berlin (dpa) - Der Start in den letzten Bundesliga-Monat dieser Saison hat es in sich: In allen Partien des 32. Spieltages geht es zumindest für eine Mannschaft um etwas.

Am entspanntesten kann am Samstag der FC Bayern die drittletzte Runde angehen, die Münchner stehen schon vor dem Heimspiel gegen den Tabellenletzten SV Darmstadt 98 erneut als deutscher Fußball-Meister fest. Die zuletzt dreimal siegreichen Hessen könnten nach dem Abpfiff als Absteiger feststehen.

CHAMPIONS LEAGUE: Hinter Meister Bayern will RB Leipzig am Samstagabend seine sensationelle erste Bundesliga-Saison mit dem direkten Einzug in die Champions League krönen. Was der Tabellenzweite dafür im Spiel bei Europa-League-Anwärter Hertha BSC tun muss, hängt vom Ausgang des Spitzenspiels zwischen dem Vierten Borussia Dortmund und dem Dritten 1899 Hoffenheim zuvor ab. Derzeit hat Pokalfinalist Borussia einen Punkt Rückstand auf die TSG. Gewinnt Hoffenheim beim BVB, reicht Leipzig ein Punkt, bei einem Remis in Dortmund wäre ein Sieg beim Tabellenfünften in Berlin notwendig, um sich vorzeitig für Europas Königsklasse zu qualifizieren.

ABSTIEGSDUELL: Der Tabellen-17. FC Ingolstadt erwartet den Tabellenzwölften Bayer Leverkusen. Die Oberbayern liegen derzeit vier Punkte hinter dem Relegationsrang, auf dem der Hamburger SV steht, punktgleich mit dem HSV-Sonntags-Gegner FSV Mainz 05 und dem VfL Wolfsburg. Das heißt: Die Schanzer müssen gewinnen. Das wollen auch die kriselnden Leverkusener unbedingt, denn der Vorsprung auf das Trio Mainz, Wolfsburg und Hamburg beträgt nur drei Punkte.

AUSSERDEM: Die Wolfsburger wollen sich mit einem Erfolg bei Eintracht Frankfurt etwas von der Abstiegszone entfernen. Pokalfinalist Frankfurt könnte noch einmal an die Europa-League-Ränge heranrücken. Der Tabellen-13. FC Augsburg will der Rettung mit einem Erfolgserlebnis bei Borussia Mönchengladbach näher kommen. Gladbach will aber unbedingt noch in die Europa League, ebenso wie der SC Freiburg und der FC Schalke 04, die am Sonntag aufeinandertreffen.

Bundesliga-Tabelle

Vorschau Dortmund-Hoffenheim auf bundesliga.de

Vorschau Ingolstadt-Leverkusen auf bundesliga.de

Vorschau Hertha-Leipzig auf bundesliga.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.