Fußball-Bundesliga: Hannover erwartet Gladbach / Rajtoral vor Startelf-Debüt

96-Leihgabe heute vor Premiere

Voller Elan ins erste Heimspiel: Leonardo Bittencourt (links) und Mame Diouf treffen mit 96 heute auf Gladbach. Foto: dpa

Hannover. Fußball-Bundesligist Hannover 96 hat den tschechischen Nationalspieler Frantiek Rajtoral bis zum Saisonende ausgeliehen. Der 27 Jahre alte Verteidiger von Viktoria Pilsen bestand am Donnerstag den Medizincheck und trainierte danach erstmals mit seiner neuen Mannschaft. Die Niedersachsen sicherten sich zudem eine Kaufoption im Sommer für den tschechischen EM-Teilnehmer.

„Wir haben einen Spieler geholt, der voll im Saft steht“, kommentierte 96-Trainer Tayfun Korkut die Verpflichtung von Rajtoral. Der routinierte Defensivmann, der für Pilsen in der Champions League und Europa League gespielt hat, kann heute (18.30 Uhr) im Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach sein Bundesliga-Debüt geben. „Die Erfahrung mit tschechischen Spielern zeigt, dass sie keine lange Eingewöhnungszeit benötigen“, sagte 96-Sportdirektor Dirk Dufner.

Mit dem Transfer erhält der Japaner Hiroki Sakai auf der rechten Seite starke Konkurrenz. Nach seiner fünften gelben Karte beim 3:1-Erfolg am vergangenen Samstag in Wolfsburg ist Sakai heute gesperrt. 96-Kapitän Steven Cherundolo, ebenfalls ein Rechtsverteidiger, plagt sich seit Monaten mit einer Knieverletzung herum. Wann der US-Nationalspieler, der auch in der vergangenen Spielzeit häufig verletzt fehlte, in das Team-Training zurückkehren wird, ist unklar. Cherundolo hat in dieser Saison erst zwei Partien absolviert.

Rudnevs und Diouf im Sturm

Rajtoral ist nach Stürmer Artjoms Rudnevs vom Hamburger SV der zweite Winterzugang bei Hannover 96. Rudnevs, Torschütze in Wolfsburg zum zwischenzeitlichen 1:0, harmoniert bereits prächtig mit Sturm-Kollege Mame Diouf. „Das war ein Traum-Einstand: Für die Mannschaft, aber auch für mich persönlich“, kommentierte die Leihgabe des HSV seine Tor-Premiere für 96. Diouf bereitete die ersten beiden Treffer vor.

Leonardo Bittencourt will dagegen an seine starke Form in Wolfsburg anknüpfen. Der Sommer-Neuzugang aus Dortmund glänzte als zweifacher Torschütze, offenbarte beim Gegentreffer aber auch Defensiv-Probleme. (rwx/dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.