Im Trainingslager in Österreich

Ajax-Spieler bricht zusammen: Bremer Testspiel abgebrochen

+
Testspiel mit schlimmem Ende: Bremens Trainer Alexander Nouri (l.) erlebt das Drama hautnah mit.

Im Testspiel zwischen Werder Bremen und Ajax Amsterdam kommt es zu einem erschütternden Zwischenfall. Ein Spieler der Niederländer bricht zusammen. Die Partie wird abgebrochen.

Zell am Ziller - Ajax Amsterdams Abdelhak Nouri hat im Testspiel gegen den Fußball-Bundesligisten Werder Bremen im österreichischen Hippach einen Herzstillstand erlitten und ist in ein künstliches Koma versetzt worden. Das teilte Ajax auf Twitter mit. Nouris Zustand sei stabil, schrieb der Klub weiter.

Laut Informationen des niederländischen Rundfunksenders NOS musste der 20 Jahre alte Mittelfeldspieler von Ärzten auf dem Rasen reanimiert werden. Ein Rettungshubschrauber brachte Nouri ins nächstgelegene Krankenhaus. Die Zuschauer wurden gebeten, das Stadion zu verlassen.

"Sanitäter und Ärzte der Vereine haben sofort erste Hilfe geleistet. Die Wiederbelebungsversuche waren erfolgreich", sagte Werder-Sportchef Frank Baumann.

Nouri liegt plötzlich bewusstlos auf dem Rasen

In der 70. Minute des Testspiels hatte Nouri plötzlich bewusstlos auf dem Rasen gelegen. Der Niederländer mit marokkanischen Wurzeln ist ein Eigenwächs von Ajax und spielt seit 2004 beim Vize-Meister, der auch den deutschen Nationalspieler Amin Younes unter Vertrag hat.

Zuvor hatte Bremen mit 2:1 (0:1) in Führung gelegen. Stürmer Mateo Cassierra hatte den niederländischen Vize-Meister in Führung (21.) gebracht, ehe Johannes Eggestein kurz nach dem Seitenwechsel ausglich (47.). Florian Kainz sorgte per Elfmeter für die Werder-Führung (62.).

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.