Kommentar zur Terror-Bedrohung: Wir sind mittendrin

Das Länderspiel Deutschland gegen die Niederlande ist wegen Terrorverdachtes abgesagt worden. Die Bedrohung ist so nah wie nie zuvor, meint Chefredakteur Horst Seidenfaden.

Alle aktuellen Informationen gibt es im Live-Ticker

Wenn es eines letzten Beweises bedurft hätte, dass wir in Deutschland mittendrin sind in diesem Vernichtungsfeldzug des IS gegen alles, was an menschlichen Werten existiert, dann ist der am Dienstagabend erbracht worden.

Man wird natürlich trefflich streiten können darüber, ob die Sicherheitskräfte überreagiert haben - aber kann man nach dem Freitag in Paris, wenn es wie am Dienstag um Zehntausende von Menschen ging, überhaupt überreagieren? Die Terror-Drohkulisse der islamistischen Mörder wirkt - und das auch ohne Taten.

Und wir stellen jetzt fest, wo die Bedrohung geografisch so nah ist wie nie zuvor, dass wir darauf überhaupt nicht vorbereitet sind. Wie soll man die unsichtbaren Krieger bekämpfen? Ihre Denke ist uns genauso fremd wie ihr unmenschliches, barbarisches Handeln. Es ist nichts passiert - Muslime wie Christen werden sagen: Gott sei Dank. Doch der Schrecken sitzt tief und daraus resultieren muss der Weckruf an die zivilisierte Welt: Dieser Kampf ist nur vereint zu gewinnen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.