Verbleib in 3. Liga bestätigt

Paderborn profitiert vom Zwangsabstieg des TSV 1860

+
Durch den Zwangsabstieg der Löwen in die vierte Liga ist der SC Paderborn nun gerettet.

Paderborn - Nach dem Rückzug des TSV 1860 München aus dem Profifußball bleibt der sportlich abgestiegene SC Paderborn in der 3. Liga.

Diese Entscheidung gab der Deutsche Fußball-Bund am Freitag bekannt. Die Ostwestfalen hatten in der abgelaufenen Saison den 18. Tabellenplatz belegt und rücken nun statutengemäß als bestplatzierter sportlicher Absteiger nach, weil der TSV 1860 München als Zweitliga-Absteiger die Voraussetzungen für die Drittliga-Zulassung nicht erfüllt hat.

Die Sechziger hatten die vom DFB gesetzte Frist zur Einreichung einer nötigen Millionenzahlung Anfang Juni verstreichen lassen und damit ihre Chancen auf den Drittliga-Start verspielt. Hintergrund ist ein clubinterner Zwist mit dem arabischen Investor Hasan Ismaik.

Die Paderborner hatten ihre Lizenzunterlagen dagegen trotz des sportlichen Abstiegs eingereicht und bleiben dank des Münchner Scheiterns nun unverhofft drittklassig.

„Wir sind mit zwei blauen Augen und einem Kieferbruch in der Liga geblieben. Wir haben richtig Schwein gehabt“, sagte Paderborns Sportdirektor Markus Krösche dem Portal „Reviersport“. „Natürlich ist die Freude trotzdem groß, aber wir müssen uns sofort weiter an die Arbeit machen und einen guten Kader zusammenstellen.“ Den Vertrag mit Trainer Steffen Baumgart haben die Ostwestfalen bereits verlängert.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.