Sonntagspartien

Abstiegsduell in Augsburg - Hoffenheim denkt an CL

+
Manuel Baum äußerte sich vor dem Spiel gegen den Hamburger SV optimistisch. Foto: Hasan Bratic

Abstiegskampf in Augsburg, Blick auf die Champions League in Hoffenheim - in den beiden Bundesligaspielen am Sonntag geht es für drei der vier beteiligten Clubs so oder so um viel.

Berlin (dpa) - Erst ein Duell um Punkte gegen den Abstieg, dann ein möglicher Champions-League-Teilnehmer gegen einen DFB-Pokalfinalisten: Mit den Spielen FC Augsburg gegen Hamburger SV (15.30 Uhr) und 1899 Hoffenheim gegen Eintracht Frankfurt (17.30 Uhr) endet am Sonntag der 31. Spieltag.

Fünf Tage nach dem schwer erkämpften Halbfinalsieg im Pokal in Mönchengladbach fehlen den Frankfurtern gleich neun verletzte Spieler - und das gegen die ambitionierten Hoffenheimer. "Dass wir gerne Dritter werden würden, um direkt in die Champions League zu kommen, ist doch logisch", sagte Trainer Julian Nagelsmann. Für seine Mannschaft geht es um eine gute Ausgangsposition für die folgende Partie gegen den direkten Konkurrenten Borussia Dortmund. Nach dem 0:0 des BVB gegen Köln können die Hoffenheimer mit einem Sieg gegen Frankfurt am BVB vorbeiziehen und Platz drei erobern.

Während bei der TSG nur der Einsatz von Andrej Kramaric wegen Schulterproblemen fraglich ist, muss die Eintracht unter anderen Torjäger Alex Meier, Mijat Gacinovic und Omar Mascarell ersetzen.

Dem HSV fehlen in Augsburg Stammtorhüter René Adler wegen eines Rippenbruchs und dessen Vertreter Christian Mathenia wegen einer Knieprellung. Dafür soll Tom Mickel aus dem Regionalligateam einspringen. Sein bislang einziges Bundesligaspiel bestritt der 28-Jährige am letzten Spieltag der vorigen Saison in Augsburg.

"Alle wissen, um was es geht. Jeder will das Ding am Sonntag umreißen", sagte HSV-Trainer Markus Gisdol. Seine Mannschaft hat derzeit noch einen Punkt mehr als die auf Relegationsrang 16 stehenden Augsburger. Deren Trainer Manuel Baum verlangte von seinen Spielern: "Wir müssen mutig verteidigen und nicht hinten drin stehen. Wir wollen aktiv die Bälle erobern und nach der Balleroberung zielstrebig sein."

Einen Einbruch wie zuletzt beim 1:3 in Frankfurt, als der FCA in der letzten Viertelstunde eine Führung vergab, will Baum nach nur fünf Punkten aus zuletzt acht Spielen vermeiden. "Die Erfahrung in dieser Situation hilft uns", meinte Kapitän Paul Verhaegh. "Als FC Augsburg weißt du immer, dass es bis zum letzten Spieltag gehen kann, um deine Ziele zu erreichen."

Vorschau Augsburg-HSV auf bundesliga.de

Vorschau Hoffenheim-Frankfurt auf bundesliga.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.