Borussia Dortmund

Abstiegskampf: Klopp gegen weitere Neuzugänge

+
BVB-Trainer Jürgen Klopp am Dienstag im Trainingslager in La Manga (Spanien).

Dortmund - Nach der Verpflichtung von Kevin Kampl will Jürgen Klopp beim auf Platz 17 abgestürzten Bundesliga-Vizemeister Borussia Dortmund auf weitere Neuzugänge verzichten.

„Alles ist gut, so wie es ist“, sagte der Coach dem Fachmagazin „Kicker“ (Donnerstag-Ausgabe). Vielmehr setzt Klopp auf seine bewährten Kräfte.

Eine Schlüsselrolle soll Marco Reus einnehmen, der in der Hinrunde wegen diverser Verletzungen oft gefehlt hat. Die Wechselgerüchte und die Führerscheinaffäre seien bei Reus kein Problem. „Der Wirbel um seine Person nagt nicht an ihm. Er ist fokussiert, er will fit werden und er ist total wichtig für uns“, betonte Klopp. Bei Kapitän Mats Hummels erwartet der zweimalige Meistertrainer eine deutliche Steigerung.

Eine erneute Europacup-Qualifikation hat Klopp indes abgehakt. „Das Ziel für die Rückrunde lautet: Ergebnisse einfahren und die Saison mit dem Klassenerhalt abschließen - auf einem Platz, der mir aktuell völlig wurscht ist“, ergänzte Klopp.

Die Ausraster des Jürgen Klopp - eine Chronologie

Die Ausraster des Jürgen Klopp - eine Chronologie

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.