Europa-League-Playoffs

AC Mailand und Salzburg vor Einzug in Gruppenphase

+
Konnte seinen Kasten beim Hinspiel gegen Shkendija Tetovo sauber halten: Milan-Keeper Gianluigi Donnarumma. Foto: Simone Arveda

Mailand/Amsterdam (dpa) - Der italienische Traditionsclub AC Mailand mit dem ehemaligen Leverkusener Bundesliga-Profi Hakan Calhanoglu und Österreichs Meister RB Salzburg stehen vor dem Einzug in die Gruppenphase der Europa League.

Der 18-malige italienische Meister entschied das Playoff-Hinspiel gegen Skendija Tetovo mit 6:0 (3:0) für sich. Calhanoglu stand in der Startelf und wurde in der 60. Minute ausgewechselt. Milan will mit Neuzugängen wie Calhanoglu oder Leonardo Bonucci (von Juventus Turin) nach über drei Jahren die Rückkehr in den internationalen Wettbewerb schaffen.

Salzburg gewann nach dem Scheitern in der Qualifikation zur Champions League in Rumänien bei Viitorul Constanta 3:1 (3:1). Auch der frühere deutsche Nationalspieler Heiko Westermann mit Austria Wien und Wayne Rooney mit dem FC Everton haben gute Chancen auf ein Weiterkommen.

In der vom deutschen Schiedsrichter Deniz Aytekin geleiteten Partie setzte sich Austria bei NK Osijek mit 2:1 (1:1) durch. Everton feierte gegen Hajduk Split einen 2:0 (2:0)-Erfolg. Die Rückspiele finden am kommenden Donnerstag statt.

Der Vorjahresfinalist Ajax Amsterdam dagegen verlor gegen Rosenborg Trondheim 0:1 (0:0). Freiburg-Bezwinger NK Domzale kam gegen Olympique Marseille nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus. Der slowenische Außenseiter hatte sich in der dritten Runde der Qualifikation überraschend gegen den Bundesliga-Siebten der vergangenen Saison durchgesetzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.