Afrika-Qualifikation

Ägypten löst Ticket für die Fußball-WM in Russland

+
Liverpools Mohamed Salah (l) hat Ägypten mit zwei Toren gegen die Demokratische Republik Kongo zur WM geschossen.

Ägypten hat sich zum dritten Mal in seiner Geschichte für eine Fußball-WM qualifiziert. Die Mannschaft des argentinischen Trainers Héctor Cúper sicherte sich das Ticket nach Russland durch ein spätes 2:1 (0:0) gegen die Demokratische Republik Kongo.

Borg El Arab  - Ägypten ist damit einen Spieltag vor Ende der Qualifikation nicht mehr vom Spitzenplatz der afrikanischen Gruppe E zu verdrängen. In Borg El Arab erzielte Mohamed Salah (62./90. +5/Foulelfmeter) vom FC Liverpool die Tore für den Gastgeber. Arnold Bouka Moutou (88.) traf für die Gäste. Ägypten ist erstmals seit 1990 in Italien wieder bei einer WM-Endrunde dabei.

Der ghanaische Fußball-Verband hat nach dem enttäuschenden 0:0 in der Qualifikation gegen Uganda unterdessen Protest gegen die Leistung des Schiedsrichters eingelegt. Die Beschwerde sei direkt nach der Partie in Kampala beim Weltverband FIFA eingereicht worden, teilte der Verband mit. Die Unparteiischen um Schiedsrichter Daniel Bennett aus Südafrika hätten ein reguläres Tor Ghanas nicht anerkannt und den Gästen zudem einen Elfmeter verweigert, erklärte der Verband. Der Afrika-Cup-Vierte und dreimalige WM-Teilnehmer Ghana hat nach dem Remis kaum noch Chancen auf die WM 2018. Als erstes Team aus Afrika hatte sich zuvor Nigeria qualifiziert.

Mitteilung Ghanaischer Verband

Überblick WM-Qualifikation Afrika

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.