Außer Lebensgefahr

Ajax Amsterdam: Zusammengebrochener Nouri hat keinen Herzschaden

+
„Stay Strong Appie“ und die Nummer 34 steht auf Trikots in einem Schaufenster in Amsterdam. Appie ist der Spitzname von Abdelhak Nouri.

Ajax Amsterdams Spieler Abdelhak Nouri hat durch seinen Zusammenbruch offenbar keinen bleibenden Herzschaden erlitten. Das teilte Trainer Marcel Keizer mit.

Amsterdam - Das hätten kardiologische Untersuchungen im Krankenhaus in Innsbruck ergeben, teilte Ajax-Trainer Marcel Keizer am Montag mit. Der 20-jährige Nouri war am Samstag beim Testspiel gegen Werder Bremen in Österreich plötzlich zusammengebrochen und musste reanimiert werden. Die Ursache des Zusammenbruchs sollen Herzrhythmusstörungen gewesen sein.

Nach Informationen des Vereins sollte der junge Spieler auch neurologisch nach möglichen Hirnschädigungen untersucht werden. Ajax-Trainer Keizer zeigte sich vorsichtig positiv. „Wir müssen abwarten und hoffen“, sagte er.

Nach dem dramatischen Vorfall war die Mannschaft am Montag erstmals wieder auf dem Trainingsplatz zusammengekommen. Zuvor hatte der niederländische Fußball-Rekordmeister ein Testspiel und ein öffentliches Training für diese Woche abgesagt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.