Isländer träumt von der Königsklasse

Finnbogason: Europa League mit FCA, dann Champions League in ManUnited

+
Vier Treffer konnte Alfred Finnbogason (l.) in der laufenden Spielzeit schon erzielen. Jetzt träumt der Stürmer von Europa.

Die Bundesliga ist ab dem vierten Platz ziemlich ausgeglichen. Das ist zumindest die Meinung von FCA-Stürmer Alfred Finnbogason. Der Isländer traut seinem Team in dieser Saison die Europa League zu.

Augsburg - Torjäger Alfred Finnbogason hält das Erreichen der Europa League mit dem Fußball-Bundesligisten FC Augsburg für möglich. "Wenn man einen guten Lauf hat und alles passt. Augsburg hat das schon geschafft", sagte der 28-Jährige im Interview mit t-online.de. "Die Bundesliga ist ab dem vierten, fünften Platz extrem ausgeglichen."

Auch für seinen persönlichen Werdegang setzt sich der isländische Nationalspieler ambitionierte Ziele: "Manchester United war immer mein Traum-Verein und ist es heute noch. Natürlich will ich irgendwann Champions League spielen." Augsburg steht mit zehn Punkten auf dem fünften Tabellenplatz.

In den ersten fünf Saisonspielen erzielte Finnbogason vier Tore. Nur die Superstars Robert Lewandowski (Bayern München) und Pierre-Emerick Aubameyang (Borussia Dortmund) trafen noch häufiger. 

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.