1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball

Flugzeug umgeleitet: Familie von Ex-Bayern-Star Daei muss aussteigen

Erstellt:

Von: Marius Epp

Kommentare

Ali Daei spielte unter Ottmar Hitzfeld beim FC Bayern.
Ali Daei spielte unter Ottmar Hitzfeld beim FC Bayern. © Team2/imago

Ali Daei, ehemaliger Spieler des FC Bayern, hat erneut Probleme mit der iranischen Justiz. Ein Flugzeug legte nur wegen ihm und seiner Familie einen ungeplanten Zwischenstopp ein.

Kisch - Ali Daei ist im Iran ein Volksheld. Weil er sich auf die Seite der Demonstranten geschlagen hat, nahm die iranische Regierung den Ex-Spieler des FC Bayern vor zwei Monaten bereits kurzzeitig fest. Nun bereitet sie ihm weiter große Probleme, wie auch tz.de berichtet.

Ali Daei
Geboren: 21. März 1969 (Alter 53 Jahre), Ardabil, Iran
Bundesliga-Stationen: Hertha BSC, FC Bayern, Arminia Bielefeld
Länderspiele: 149
Länderspieltore: 109

Ex-Bayern-Star Ali Daei will mit Familie nach Dubai fliegen - Regierung stoppt Flugzeug

So soll ein Linienflug auf dem Weg nach Dubai deshalb gestoppt worden sein, weil sich die Ehefrau und Tochter des ehemaligen iranischen Fußballprofis darin befanden. Daeis Angehörige seien zum Aussteigen aufgefordert worden, berichteten mehrere Nachrichtenagenturen übereinstimmend, unter anderem die US-Nachrichtenagentur Associated Press (AP).

Auf der Flugverfolgungs-Website Flightradar24 war zu sehen, dass eine Maschine der iranischen Fluggesellschaft Mahan Air auf der Insel Kish im Persischen Golf einen Stopp einlegte, bevor sie ein paar Stunden später nach Dubai weiterflog. Die Zwischenlandung sei nicht angekündigt gewesen.

Iran verhängt Reisestopp gegen Ali Daeis Frau

Wie die iranische Nachrichtenagentur Tasnim berichtete, war gegen Daeis Frau ein Reiseverbot verhängt worden, weil sie die Proteste unterstützt habe. Ihr endgültiges Ziel seien die Vereinigten Staaten. Daei sagte laut AP, seine Frau und Tochter seien legal aus Teheran abgereist. Sie musste zurück nach Teheran, festgenommen wurde sie laut Berichten nicht.

Der Ex-Bundesligaspieler war fassungslos über den Vorfall. „Wollten die etwa Terroristen verhaften?“, wurde er von den iranischen Medien am Dienstag zitiert. Der Rekordnationalspieler habe versucht, bei mehreren Behörden einen Grund für den sonderbaren Vorfall zu erhalten, bislang jedoch vergebens, sagte der 53-Jährige laut Tageszeitung Etemad.

„Was soll das Ganze“: Ex-Bayern-Star Daei verärgert über Flugzeug-Umleitung

„Was soll das Ganze, das war doch nur ein Kurztrip und beide wollten nächste Woche wieder zurück“, sagte Daei. Der Vorfall mit Daeis Familie ist kein Einzelfall. Wegen der Solidarisierung mit den nun seit über drei Monaten andauernden Protesten gegen das iranische Regime wurden auch andere iranische Prominente festgenommen und inhaftiert.

Laut Menschenrechtsgruppen im Ausland sollen bislang über 18.000 Demonstranten verhaftet worden sein. Zwei Demonstranten wurden bereits hingerichtet, über 20 weitere Demonstranten stehen auf der Todesliste der Justiz. Die Zahl der Toten wird auf 500 geschätzt. (epp/dpa)

Auch interessant

Kommentare