Wissenswertes rund um die Ligen

Neue Fußball-Beilage: "Uffem Platz" liegt am Donnerstag in der HNA

+
Endlich fliegt der Ball wieder: Sebastian Schmeer (rechts) tritt mit dem KSV Hessen in Stadtallendorf an, der KSV Baunatal mit Maximilian Blahout (links) in Friedberg.

Bald geht´s im heimischen Fußball wieder los: Alles Infos rund um die Teams gibt´s am Donnerstag in der HNA - nämlich in der extra beiliegenden Fußball-Beilage "Uffem Platz". 

Wer vor dem Saisonstart Informationen über Personalien und Fakten der Fußball-Bundesliga benötigt, kommt am Sonderheft des „kicker“ nicht vorbei. Wer überdies auch mal abseitige Geschichten lesen will, der greift zum Magazin „Elf Freunde“. Wer alles über den heimischen Fußball erfahren möchte, für den gibt es die HNA-Beilage „Uffem Platz“. Und die erscheint mit der morgigen Ausgabe.

Auf 14 Seiten haben wir Wissenswertes von der Hessen- bis zur Kreisliga zusammengetragen. Sie finden alle Kader mit Zu- und Abgängen. Die Spielpläne. Eben alles, um sich als Leser und Fan auf die kommende Spielzeit vorzubereiten. Für die heimischen Hessen- und Verbandsligisten geht es schließlich am Wochenende bereits los. Oder sollten wir lieber sagen: Es geht endlich los?

Die beiden Klassenhöchsten, der KSV Hessen Kassel und der KSV Baunatal, starten in der Fremde. Die Löwen haben am Samstag bei Eintracht Stadtallendorf einen vermeintlichen Konkurrenten im Rennen um den Aufstieg vor der Brust. Die Baunataler reisen am Sonntag zu Türk Gücü Friedberg. Über die Tücken der Hessenliga sprachen wir mit Torhütern beider Teams. Kassels Niklas Hartmann und Baunatals Pascal Bielert standen uns zu Themen wie Derbys und Schützenhilfe Rede und Antwort.

Abgesehen von diesem Doppel-Interview stellen wir auf den Hessenliga-Seiten den neuen KSV-Trainer Dietmar Hirsch vor und gehen der Frage nach, ob er die Löwen wieder in die Regionalliga führen kann. Und natürlich kommt der KSV Baunatal nicht zu kurz. Trainer Tobias Nebe äußert sich zu Transfers und Saisonzielen.

Von den vier heimischen Verbandsligisten heben wir zwei Vereine etwas hervor. Zum einen den CSC 03 Kassel, der sich beachtlich verstärkt hat und ein Wörtchen um den Aufstieg mitreden will. Trainer-Urgestein Lothar Alexi spricht im Interview über die Ambitionen seiner Mannschaft. Zum anderen widmen wir dem SV Türkgücü Kassel einen größeren Artikel – aus gutem Grund: Der Klub aus der Kasseler Nordstadt tritt erstmals in seiner Geschichte in der Verbandsliga an. Außerdem stellen sich die Fragen: Kann die TSG Sandershausen im zweiten Jahr die Leistungen aus der überragenden Vorsaison bestätigen? Und: Gelingt womöglich dem OSC Vellmar die Rückkehr in die Hessenliga?

Das Schöne vor so einer Saison ist ja: Es kann und darf wunderbar spekuliert werden. In der Gruppenliga beispielsweise wird es spannend, wie sich die beiden Teams von Sponsor Gerhard Klapp schlagen. Gemeint sind der BC Sport Kassel und der Lichtenauer FV. Interessant wird das direkte Duell der Aufsteiger allemal.

Und ebenso neugierig blicken wir auf die Kreisliga A. In der Gruppe 1 nämlich sticht unter mehreren großen Namen vor allem der des FSC Lohfelden hervor. Der ehemalige Hessenligist wagt einen Neustart mit zahlreichen Spielern, die schon länger nicht mehr gegen den Ball getreten haben. Wie gesagt: Es gibt viel zu diskutieren vor dem Start im heimischen Fußball. „Uffem Platz“ soll und kann die Grundlage dazu liefern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.