Ancelotti widerspricht Alonso: Weltfußballer nur Ronaldo

+
"Neuer ist sein Kollege, es ist normal, dass er (Alonso) so über ihn redet", sagte Reals Coach Carlo Ancelotti. Foto: Javier Lizon

Madrid (dpa) - Real Madrids Trainer Carlo Ancelotti hat sich im Gegensatz zu seinem früheren Schützling Xabi Alonso nicht für Manuel Neuer als Weltfußballer 2014 ausgesprochen.

"Er (Alonso) ist einer der wenigen, die glauben, dass Cristiano (Ronaldo) nicht den Goldenen Ball gewinnen wird", sagte Ancelotti vor dem Liga-Spiel von Real am Samstag (18.00 Uhr) bei SD Eibar.

Bayern Münchens Neuzugang Alonso, der noch in der vorigen Saison unter Ancelotti in Madrid an der Seite von Real-Superstar Ronaldo gespielt hatte, hatte sich diese Woche für seinen Teamkollegen Neuer ausgesprochen. "Wenn Manuel gewinnen würde, wäre es auf jeden Fall gerecht", hatte der Spanier der "Sport Bild" gesagt.

Dass Alonso den Bayern-Keeper Neuer als "mit Abstand der beste Torwart, mit dem ich je zusammengespielt habe" bezeichnete und damit über Real-Schlussmann Iker Casillas stellte, hatte in Madrid bei Medien, Fans und auch im Verein viel Empörung ausgelöst. Ancelotti sieht dies lockerer. "Neuer ist sein Kollege, es ist normal, dass er (Alonso) so über ihn redet", sagte der Italiener grinsend.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.