Von Paderborn nach Gelsenkirchen

André Breitenreiter wird neuer Trainer auf Schalke 

+
Übernimmt bei den Königsblauen in Gelsenkirchen: Paderborns Trainer Andre Breitenreiter. 

Gelsenkirchen - Die Trainersuche des Fußball-Bundesligisten Schalke 04 ist beendet. Am Freitagnachmittag bestätigten die Königsblauen die Verpflichtung von Trainer Andre Breitenreiter von Absteiger SC Paderborn.

Der 41-Jährige erhält auf Schalke einen Vertrag bis zum 30. Juni 2017. Laut eines Berichts von Sky Sport News HD nutzte Schalke eine Ausstiegsklausel, um Breitenreiter an sich zu binden.

Breitenreiter tritt das Erbe von Roberto Di Matteo an, der die Schalker erst im Oktober übernommen hatte, sein Engagement nach einer glücklosen Saison aber bereits wieder beendet hat.

Zuletzt waren auch Markus Weinzierl vom FC Augsburg und der belgische Nationaltrainer Marc Wilmots als S04-Trainer gehandelt worden.

Für den 41-Jährigen Beitenreiter müssen die Schalker eine Ablösesumme an Paderborn zahlen, im Gespräch sind 500 000 Euro. Paderborns Präsident Wilfried Finke hatte zuvor schon den bevorstehenden Abschied des Fußballlehrers beim TV-Sender Sky Sport News angekündigt. „Herr Breitenreiter hat sich innerhalb der Möglichkeiten des Vertrages bewegt“, sagte Finke. Der Club habe „zwei schöne Jahre“ mit Breitenreiter gehabt. Ein Wechsel nach Gelsenkirchen sei aber „nur folgerichtig“.

Zweitligist Paderborn werde voraussichtlich am Montag einen neuen Trainer präsentieren. Dieser Coach sei aber derzeit noch bei einem anderen Verein unter Vertrag.

SID/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.