Nach 1:1 zwischen Deutschland und Norwegen

Martina Müller analysiert Remis: „Anja Mittag überrascht“

+
Tor für Deutschland: Anja Mittag (rotes Trikot) überwindet Norwegens Torhüterin Ingrid Hjelmseth.

Kassel/Wolfsburg. Es war so, als hätten sie sich die Männer zum Vorbild genommen. Beim 1:1 im WM-Gruppenspiel gegen Norwegen hat die deutsche Fußball-Nationalmannschaft der Frauen in der ersten Halbzeit eine grandiose Leistung geboten, um nach dem Wechsel stark abzubauen.

Das war den Männern einen Tag zuvor beim Länderspiel gegen die USA genauso passiert. Das WM-Spiel der Frauen gegen Norwegen hat unsere Expertin Martina Müller analysiert. Martina Müller über...

...DAS NIVEAU 

Dass die beiden Halbzeiten so unterschiedlich waren, lag in erster Linie an den Norwegerinnen. Die waren in der ersten Halbzeit überfordert, haben sich aber in den zweiten 45 Minuten immens gesteigert. Dass die deutsche Mannschaft in der Pause nur mit 1:0 vorn gelegen hat, war auch ein bisschen Pech, denn Alexandra Popp ist normalerweise bei so vielen Kopfballchancen erfolgreich. Man muss zudem berücksichtigen, dass die deutsche Mannschaft in der ersten Halbzeit ein hohes Tempo gegangen ist. Es war schwierig, dieses Tempo bei großer Hitze 90 Minuten durchzuhalten. Es ist auch nicht ungewöhnlich, dass eine Mannschaft, die ein Spiel 45 Minuten lang dominiert hat, nach der Pause nachlässt. Zudem wird auch das 1:1 reichen, um sich als Gruppenerster für das Achtelfinale zu qualifizieren.

...ANJA MITTAG 

Sie ist für mich die bisher positivste Überraschung der WM. Anja Mittag ist sehr torgefährlich und spielt auch sehr gut mit. Der Treffer zur 1:0-Führung war kein Zufall. So ein Tor kann nur schießen, wer ständig auf seine Chance lauert.

...DZSENIFER MAROZSAN 

Es macht Spaß, ihr zuzuschauen, denn Dzsenifer Marozsan ist eine begnadete Technikerin. Von einer 23-Jährigen muss man eine konstant gute Leistung über 90 Minuten nicht unbedingt erwarten. In ein paar Jahren wird sie das schaffen und das Spiel der deutschen Mannschaft bestimmen.

...JENNIFER CRAMER 

Ob es richtig ist, Jennifer Cramer auf die Ersatzbank zu setzen, kann ich nicht beurteilen, denn ich kenne die Trainingsleistungen nicht. Jetzt hat sie aber wohl schlechte Karten, denn eine eingespielte Abwehrkette wird während eines Turniers normalerweise nicht verändert.

...DEN KUNSTRASEN 

Es dauert, bis man sich daran gewöhnt hat, denn der Ball verhält sich ganz anders als auf Rasen. Ich habe den Eindruck, dass der Ball schneller wird, wenn der Kunstrasen gerade bewässert worden ist, aber er trocknet schnell ab, und dann wird der Ball durch das Granulat langsamer.

...IHRE ROLLE VOR DEM TV 

Es ist entspannter und auch deshalb interessant, weil ich so gut nachvollziehen kann, was in den Spielerinnen vorgeht. Ich kenne die Abläufe und weiß auch, wie sie sich in bestimmten Situationen fühlen. (geb)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.