Er musste noch den Trainingsauftakt leiten

Wegen Umständen seiner Entlassung: Conte will offenbar FC Chelsea verklagen

+
Nur zwei Jahre lang Chelsea-Coach: Antonio Conte musste vor wenigen Tagen seinen Hut nehmen.

Antonio Conte erwägt anscheinende rechtliche Schritte gegen den FC Chelsea. Der Trainer fühlt sich durch die Umstände seiner Entlassung um die Chance auf einen neuen Job gebracht.

London - Der frühere Chelsea-Trainer Antonio Conte erwägt nach seiner Entlassung beim englischen Fußball-Spitzenklub offenbar rechtliche Schritte gegen seinen ehemaligen Arbeitgeber einzuleiten. Laut englischen Medienberichten beschuldigt der Italiener den sechsmaligen Meister, seine Vertragsauflösung zu sehr hinausgezögert und ihn somit um einen möglichen Job bei einem anderen Verein gebracht zu haben.

Conte möchte offenbar neben seiner Abfindung eine zusätzliche Schadenersatzzahlung erzwingen. Die bisherige Abfindung des Italieners soll neun Millionen Pfund (ca. 10 Millionen Euro) betragen. Chelsea hatte sich vor einer Woche von Conte getrennt, der noch bis 2019 an den Klub gebunden war. Sein Nachfolger ist Maurizio Sarri.

Der 48-jährige Conte hatte zuvor den Trainingsauftakt in London geleitet. Unter Conte gewann Chelsea 2017 den englischen Meistertitel und den FA Cup in der vergangenen Saison. Mit Platz fünf in der Liga hatten die Londoner die Qualifikation für die Champions League klar verpasst.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.