Rücktritt vom Rücktritt

Arda Turan will wieder für Türkei spielen

+
Arda Turan will wieder für die türkische Nationalmannschaft auflaufen. Foto: Marius Becker

Istanbul (dpa) - Knapp zwei Monate nach seinem Rücktritt aus der türkischen Fußball-Nationalmannschaft hat sich Arda Turan zu einer Rückkehr bereit erklärt.

"Von nun an werde ich für den Fall, dass mich unser Trainer dafür geeignet sieht, das Nationaltrikot erneut überstreifen und mich wie immer geehrt fühlen", schrieb der 30-Jährige in einer Erklärung, die er in sozialen Medien veröffentlichte. 

Seine Entscheidung begründete Turan unter anderem mit seinem guten Verhältnis zu Yildirim Demirören, dem Präsidenten des türkischen Fußballverbands TFF, der ihm auch nach dem Rücktritt "Zuneigung und Versöhnlichkeit" entgegengebracht habe. Auch der neue Nationaltrainer Mircea Lucescu habe ihn mit seinem "liebevollen Verhalten" zur Umkehr bewegt. 

Lucescu hatte bei seiner offiziellen Vorstellung in Istanbul bereits erklärt, das Gespräch mit Turan suchen zu wollen. "Die Nationalmannschaft braucht ihn und er braucht die Nationalmannschaft. Ich hoffe, dass wir bei einem Treffen eine gemeinsame Lösung finden", hatte der rumänische Nachfolger von Fatih Terim angekündigt. 

Anfang Juni hatte Turan seinen Rücktritt aus der "Milli Takim" erklärt. Kurz zuvor hatte er einen türkischen Journalisten schwer beleidigt und körperlich attackiert, den er nach einem Testspiel der Türkei in Mazedonien im Flugzeug angetroffen hatte.

Turan steht beim FC Barcelona unter Vertrag und spielte 2002 zum ersten Mal für das türkische Nationalteam.

Erklärung von Arda Turan auf Instagram (türkisch)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.