Comeback wohl beim Pokal-Fight gegen BVB

Robben in der Startelf? Pep: "Er ist nicht Joker"

München - Arjen Robben kehrt beim DFB-Pokal-Halbfinale am Dienstag gegen den BVB nach fünfeinhalb Wochen Verletzungspause möglicherweise sofort wieder in die Startformation der Bayern zurück.

„Es ist gut für uns, dass er wieder dabei ist. Er ist wichtig mit seiner Qualität. Er ist nicht Joker. Wenn er fit ist, wird er spielen“, sagte Trainer Pep Guardiola.

Die Verfassung des 31-Jährigen, der am Sonntag erstmals wieder mit der Mannschaft trainiert hatte, sei zwar noch nicht „top, aber er braucht weniger Zeit, um in Rhythmus zu kommen“, führte Guardiola am Montag weiter aus.

Robben gilt als Dortmund-Schreck: In sieben Partien gegen den BVB erzielte der Offensivspieler sieben Tore, unter anderem den Siegtreffer im Champions-League-Finale 2013. Der Niederländer hatte am 22. März beim Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach (0:2) einen Bauchmuskelriss erlitten und seither sieben Pflichtspiele verpasst.

Auch der lange verletzte Abwehrspieler Medhi Benatia sowie Javi Martinez stehen wieder zur Verfügung. Juan Bernat, der am Samstag beim 1:0 gegen Hertha BSC gefehlt hatte, kann ebenfalls wohl spielen. „Ihm geht es besser“, sagte Guardiola, der dafür um Rafinha bangt. Der Brasilianer klagt über Adduktorenprobleme. Verzichten muss Guardiola sicher auf David Alaba, Holger Badstuber und Franck Ribery.

SID

Hätten Sie's bei allen gewusst? Prominente FC-Bayern-Fans

Hätten Sie's bei allen gewusst? Prominente FC-Bayern-Fans

Rubriklistenbild: © MIS

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.