Elfmetersieg gegen Chelsea

Arsenal holt englischen Supercup - Mertesacker verletzt raus

+
Arsenals Per Mertesacker musste nach einem Ellenbogenschlag ausgewechselt werden. Foto: Kirsty Wigglesworth

Der englische Fußball-Pokalsieger FC Arsenal holt ohne Mesut Özil die erste Trophäe der Saison. Die Gunners setzen sich im Elfmeterschießen gegen den Londoner Lokalrivalen FC Chelsea durch, bei dem der deutsche Nationalspieler Antonio Rüdiger nur ein kurzes Debüt gibt.

London - Der FC Arsenal hat den englischen Supercup und das erste London-Derby der neuen Fußball-Saison gewonnen.

Ohne die deutschen Weltmeister Mesut Özil und Shkodran Mustafi setzte sich der Pokalsieger im Elfmeterschießen mit 4:1 gegen Meister FC Chelsea durch, den die Gunners vorige Saison auch schon im FA-Cup-Finale geschlagen hatten. Nach regulärer Spielzeit stand es 1:1 (0:0).

Im Londoner Wembley-Stadion scheiterten anschließend nacheinander Chelsea-Neuzugang Torwart Thibaut Courtois und Alvaro Morata im Elfmeterschießen, das direkt nach der regulären Spielzeit im neuen ABBA-System ausgetragen wurde. Chelsea führte zunächst durch Gary Cahill, dann war Arsenal zweimal an der Reihe: Theo Walcott und Nacho Monreal verwandelten. Nach den Fehlschüssen von Courtois und Morata erhöhte Alex Oxlade-Chamberlain auf 3:1 für Arsenal, direkt danach verwandelte Oliver Giroud den schon entscheidenden Elfer für die Gunners. Chelsea-Neuzugang Antonio Rüdiger, der 79 Minuten auf der Bank saß, verpasste es damit, gleich in seinem ersten Pflichtspiel mit den Blues einen Titel zu gewinnen.

In der regulären Spielzeit hatte Viktor Moses (46. Minute) den englischen Meister in Führung geschossen. Kurz nachdem Chelseas Pedro für ein grobes Foulspiel die Rote Karte (80.) gesehen hatte, gelang dem ehemaligen Schalker Sead Kolašinac (82.) der Ausgleich für Arsenal nach einer Vorlage des früheren Gladbachers Granit Xhaka.

"Ich weiß nicht, ob das eine Rote Karte war oder nicht, aber zu diesem Zeitpunkt waren wir überlegen. Wir hatten ein paar schwierige Momente zu Beginn der zweiten Hälfte, aber danach haben wir dominiert", sagte Arsenal-Trainer Arsène Wenger.

Torschütze Kolašinac war in der 33. Minute für Per Mertesacker eingewechselt worden, der wie schon im FA-Cup-Finale von Beginn an spielte. Doch nachdem er von Gary Cahill mit dem Ellenbogen im Gesicht getroffen worden war, musste er blutend den Platz verlassen. Eine Woche vor dem Beginn der Premier-League-Saison stand Özil bei Arsenal krankheitsbedingt nicht im Kader, Mustafi fehlte wegen mangelnder Fitness genauso wie der Chilene Alexis Sanchez.

FA Community Shield Website

FC Chelsea

FC Arsenal

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.