Arsenal verpasst Sensation: Monaco im Viertelfinale

+
Arsenals Torschütze zum 1:0 Olivier Giroud hadert mit dem Ausscheiden gegen Monaco. Foto: Sebastien Nogier

Der FC Arsenal war nah dran am Wunder von Monaco. Letztendlich war die 1:3-Hinspielniederlage aber eine zu hohe Hypothek. Der Club aus dem kleinen Fürstentum zog trotz Niederlage zum ersten Mal seit elf Jahren wieder ins Viertelfinale der Champions League ein.

Monaco (dpa) - Der AS Monaco hat erstmals seit 2004 wieder das Viertelfinale in der Fußball-Champions-League erreicht. Die Monegassen verloren zwar mit 0:2 (0:1) gegen den FC Arsenal. Doch der 3:1-Hinspielsieg reichte zum Sprung in die nächste Runde.

Arsenal und Trainer Arsène Wenger verpassten bei dessen Rückkehr zum Ex-Club knapp die Sensation und schieden zum fünften Mal in Serie im Achtelfinale aus. Letztmals qualifizierten sich die Londoner für die Runde der letzten Acht, als sie 2010 den FC Porto im Achtelfinale ausschalteten. Die Tore für Arsenal, das Monaco die erste Heimniederlage in der Königsklasse seit 2005 zufügte, erzielten der Franzose Olivier Giroud (36. Minute) und Aaron Ramsey (79.).

Arsenal, das mit den deutschen Weltmeistern Per Mertesacker und Mesut Özil startete, verhielt sich in der Anfangsphase überraschend passiv. Nach 20 Minuten erlangten die "Gunners", die noch nie in Frankreich verloren haben, die Kontrolle und spielten zielstrebiger nach vorn.

Die 1:0-Führung durch Girouds erstes Tor in der laufenden Champions-League-Saison war verdient. Monacos Verteidiger Aymen Abdennour verhinderte im Liegen zwei Minuten später den nächsten Treffer der Gäste (38.). Und in der Nachspielzeit der ersten Hälfte vergab Giroud eine sehr gute Chance zum 2:0 für die nun klar dominierenden Engländer.

Der unauffällige Özil machte erstmals mit einem gefährlichen Freistoß in der 53. Minute auf sich aufmerksam. Zehn Minuten später schoss der deutsche Mittelfeldspieler aus 15 Metern knapp am Tor vorbei. Trotz einiger gefährlicher Ansätze bereitete Arsenal den solide verteidigenden Monegassen nicht allzu viel Probleme.

Die bereiteten sich die Hausherren selbst: Layvin Kurzawa spielte im Strafraum den Ball Ramsey genau auf den Fuß, der zum 2:0 vollstreckte. Arsenal war wieder im Spiel. Doch mit viel Einsatz verhinderte Monaco das dritte Gegentor, das zum Ausscheiden geführt hätte.

Statistik Monaco - FC Arsenal

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.