Wegen Beleidigung

Arsenals Trainer Wenger für vier Spiele gesperrt

+
Arsenals Trainer Arsène Wenger war gegen den FC Burnley auf die Tribüne geschickt worden.

London - Trainer Arsène Wenger vom FC Arsenal ist vom englischen Fußballverband FA für vier Spiele gesperrt worden.

Der Franzose habe den Vierten Offiziellen beim 2:1-Sieg gegen den FC Burnley vergangenes Wochenende in der Premier League mit "ausfälligen und/oder beleidigenden Worten" beschimpft, erklärte die FA in der Urteilsbegründung. Damit wird Wenger erstmals in der Auswärtspartie in der vierten Runde des FA Cups beim FC Southampton am Samstag an der Seitenlinie fehlen.

Auch nach seiner Verbannung aus der Coachingzone in der Nachspielzeit gegen Burnley habe sich Wenger unangemessen verhalten, hieß es von der FA weiter. Er hatte unter anderem den Vierten Offiziellen Anthony Taylor geschubst. Zudem muss der Trainer des Teams von Mesut Özil eine Strafe von 25 000 Pfund zahlen. Wenger hatte ein Fehlverhalten eingestanden, allerdings eine persönliche Anhörung in dem Fall verlangt. "Ich bereue alles", erklärte er zuletzt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.