HSV-Stürmer wurde gebissen

Rudnevs erklärt Zungenverletzung

+
Artjoms Rudnevs vom HSV ist von seiner Frau gebissen worden

Hamburg - Artjoms Rudnevs vom Hamburger SV erklärt, wie es zu seiner ungewöhnlichen Zungenverletzung kam. Spekulationen über Ehekrach weist er zurück.

In einer öffentlichen Erklärung hat Stürmer Artjoms Rudnevs vom Fußball-Bundesligisten Hamburger SV zu seiner ungewöhnlichen Zungenverletzung Stellung genommen. Mehrere Medien hatten berichtet, der 27-Jährige sei aus Eifersucht von seiner Ehefrau Santa gebissen worden. Die Berichte bezeichnete Rudnevs als "absolut erdacht und erlogen." Die Frau, die ihn und seine Ehefrau an dem Abend des Vorfalls begleitet hatte, sei die Tante seiner Angetrauten gewesen.

Rudnevs stellte die Berichte richtig: "Meine Frau hatte wenige Tage zuvor eine Fehlgeburt erlitten. Das, was passiert ist, war die für viele schwer nachvollziehbare Reaktion einer Mutter nach dem Tod ihres Kindes", heißt es in der Erläuterung des lettischen Nationalspielers. 

Die Verletzung, so Rudnevs weiter, klinge bereits ab, er werde in der kommenden Woche wieder mit dem Training beginnen können.

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.