Asisat Oshoala: Torjubel mit sexy Samba

Samba: Asisat Oshoala (links) betanzt ihr Tor. Foto: Screenshot/ZDF

Ein Torjubel, der es in sich hat: Die Nigerianerin Asisat Oshoala feiert ihr Tor zum 2:2-Ausgleich bei der Frauen-WM gegen Schweden mit einem formvollendeten Busensamba.

Sie greift sich erst an ihre Brüste, lässt die Hände von dort zur Hüfte gleiten, die sie parallel dazu in rhythmischen Sambaschwüngen kreisen lässt. Ja, da wäre wohl selbst der große Kameruner Roger Milla, Vater aller Jubeltänzer, mit seiner Eckfahneneinlage allenfalls im Vorprogramm gelandet.

Einen gab es aber, der bei all dem aphrodisischen Hüftkreisen ruhig und nüchtern blieb. „Sehr leidenschaftlich zur Kenntnis genommen“, kommentiert der ZDF-Mann in öffentlich-rechtlicher Sachlichkeit die Szene in der Internet-Mediathek des Senders.

Hier geht es zum Video

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.