"China war Option"

Aubameyang schließt Wechsel im Winter nicht aus

+
Pierre-Emerick Aubameyang schließt einen Wechsel nach China im kommenden Winter nicht aus. Foto: Marius Becker

Dortmund (dpa) - Borussia Dortmunds Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang schließt einen Wechsel nach China im kommenden Winter nicht aus. "Niemand kann sagen, was die Zukunft bringt", sagte der 28-Jährige in einem Interview der "Welt am Sonntag".

Er habe im Sommer mit den Verantwortlichen des Fußball-Bundesligisten über einen Wechsel gesprochen. "Ich habe ihnen meine Gedanken mitgeteilt, vielleicht noch einmal etwas anderes ausprobieren zu wollen. Es waren offene und faire Gespräche mit Michael Zorc und Hans-Joachim Watzke", sagte er.

Er habe ein Angebot aus China gehabt, der Wechsel sei aber nicht zustande gekommen. "Es ist doch normal, dass du darüber nachdenkst, wenn dir so viel Geld angeboten wird", sagte Aubameyang. "Aber keiner der Vereine, die mich haben wollten, konnte einen Wechsel realisieren." Er sei nun froh, beim BVB bleiben zu können, erklärte der Bundesliga-Torschützenkönig der vergangenen Saison. "Ich bleibe sehr gerne hier. Ich fühle mich in Dortmund wie zu Hause."

Den Gewinn des Meistertitels mit dem BVB in dieser Saison hält der Gabuner zwar für möglich, aber sehr schwer. "Es ist ja nun mal ein Fakt, dass die Bayern viel mehr Potenzial haben als alle anderen Clubs in Deutschland", sagte der Angreifer. "Ich denke grundsätzlich positiv. Trotzdem kann und will ich nicht versprechen, dass wir Meister werden. Wir können es nur probieren."

Pierre-Emerick Aubameyang beim BVB

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.