Premier League

Aubameyang trifft bei Arsenals 5:1-Sieg - Wagner in Not

+
Laurent Koscielny (2.v.r) feiert Neuzugang Pierre-Emerick Aubameyang (M) für sein erstes Tor im Arsenal-Trikot. Foto: Victoria Jones

Pierre-Emerick Aubameyang feiert bei Arsenal ein Traumdebüt. Beim Kantersieg gegen Everton gelingt dem früheren Dortmunder ein Treffer. Tabellenführer Manchester City vergibt den Sieg in Burnley, muss sich aber keine Sorgen machen - ganz im Gegensatz zu Huddersfield Town.

London (dpa) - Pierre-Emerick Aubayemang hat beim FC Arsenal ein traumhaftes Debüt gefeiert. Der ehemalige Stürmer von Borussia Dortmund traf beim 5:1 (4:0) der Gunners gegen den FC Everton.

Tabellenführer Manchester City erlebte beim 1:1 (1:0) in Burnley einen kleinen Rückschlag. Aufsteiger Huddersfield Town fiel durch ein 0:2 (0:0) bei Man United erstmals auf einen Abstiegsplatz.

Arsenal führte durch Tore von Aaron Ramsey (6./19.) und Laurent Koscielny (14.) schon früh deutlich. Dann traf Aubameyang (37.) nach Vorlage seines früheren BVB-Teamkollegen Henrich Mchitarjan, den Arsenal zwei Wochen vorher verpflichtet hatte. Bei der Ballabgabe stand der Gabuner allerdings klar im Abseits. "Ich bin sehr glücklich", sagte Aubameyang beim Sender BT Sport nach der Partie.

Nach dem Gegentor von Dominic Calvert-Lewin (64.) war es erneut Ramsey (74.), der den Endstand besorgte. Evertons Theo Walcott, der bis zum Winter zwölf Jahre in London gespielt hatte, wurde bei seiner Auswechslung von den Arsenal-Fans mit Sprechchören gefeiert.

Man City ging ohne den verletzten Leroy Sané zunächst durch Danilo (22.) in Führung. Doch bei strömendem Regen im Turf Moor tat sich der Spitzenreiter schwer gegen den Tabellensiebten. Burnley kam zu Chancen, war jedoch vor dem Tor zu harmlos und scheiterte am starken City-Keeper Ederson - bis Islands Nationalspieler Johann Gudmundsson dann doch in der 82. Minute der letztlich verdiente Ausgleich gelang.

Trotz des Resultats lobte City-Trainer Pep Guardiola den Auftritt seines Teams etwas überraschend als "beste Saisonleistung". "Wenn du mit 1:0 bei Burnley in die letzten 15 Minuten gehst, dann kann sowas passieren", erklärte er. Bei weiterhin 13 Punkten Vorsprung in der Tabelle konnte Guardiola gelassen bleiben.

Lokalrivale Manchester United vergrößerte mit dem 2:0-Sieg die Sorgen von Huddersfield-Coach David Wagner, dessen Team nun Vorletzter ist. Das Hinspiel hatten die Terriers zu Hause noch mit 2:1 gewonnen. Doch nach starkem Saisonstart hat Huddersfield nun seit acht Liga-Spielen nicht mehr gewonnen und die letzten fünf Partien verloren.

"Was ich heute gesehen habe, die Einstellung und der Einsatz, gibt mir Hoffnung für die kommenden Spiele", betonte Wagner, dessen Team United im Old Trafford lange in Schach gehalten hatte. Dann erzielte Romelu Lukaku (55.) die Führung. Nach einem Foul an Alexis Sanchez verwandelte der Neuzugang den Strafstoß (68.) bei seiner Heimpremiere selbst. "Ein fantastischer Spieler", sagte Coach José Mourinho.

BBC-Spielbericht Arsenal v Everton

BBC-Spielbericht Burnley v Man City

BBC-Spielbericht Man United v Huddersfield

Wagner-Aussagen auf Huddersfield-Website

Mourinho-Aussagen auf Man-United-Website

Premier-League-Website

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.