Er bleibt zunächst Berater

Auch FIFA-Mediendirektor De Gregorio geht

+
Walter De Gregorio.

Zürich - - Der Fußball-Weltverband FIFA verliert in Mediendirektor Walter De Gregorio einen weiteren leitenden Angestellten.

Der 50-jährige Schweizer verkündete am Donnerstag seinen sofortigen Abschied als Direktor Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit. Er steht der FIFA aber bis Ende des Jahres als Berater zur Verfügung.

Sein Stellvertreter Nicolas Maingot wird interimsweise die Medienabteilung führen. „Walter hat die letzten vier Jahre unglaublich hart gearbeitet, und wir sind ihm dafür sehr dankbar. Ich bin froh, dass wir bis Ende des Jahres auf seine Expertise zurückgreifen können“, sagte FIFA-Generalsekretär Jerome Valcke.

De Gregorio hatte am 14. September 2011 seine Stelle bei der FIFA angetreten. FIFA-Präsident Joseph S. Blatter (Schweiz) hatte nach der tiefgreifenden Krise des Weltverbandes trotz erneuter Wiederwahl als FIFA-Chef vier Tage nach dem Votum der 209 Mitgliedsverbände seinen Rücktritt angekündigt. Ein Nachfolger soll auf einem Außerordentlichen FIFA-Kongress, der voraussichtlich am 16. Dezember in Zürich stattfindet, gewählt werden.

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.