Auch Torres trifft

Audi Cup: Atlético erreicht nach Sieg über Neapel das Finale

+
Enges Duell: Koke (l.) und Atlético Madrid setzen sich gegen den SSC Neapel um Marko Rog durch.

Der erste Finalist beim Audi Cup 2017 kommt aus Spanien. Atlético Madrid schlägt den SSC Neapel nach Rückstand. Dabei verlieren die „Rojiblancos“ aber einen ihrer Stars.

München - Atlético Madrid hat als erstes Team das Finale des Audi Cup erreicht. Die Elf von Trainer Diego Simeone drehte am Dienstagabend im ersten Halbfinale das Spiel gegen den italienischen Erstligisten SSC Neapel und gewann mit 2:1 (0:0). Am Mittwoch (20.30 Uhr/ARD) trifft Madrid entweder auf Gastgeber Bayern München oder den FC Liverpool.

Luciano Vietto (81.) erzielte den Siegtreffer für Atlético, nachdem Fernando Torres (72.) ausgeglichen hatte. Zuvor hatte Jose Callejon (56.) Neapel mit einem sehenswerten Volleyschuss in Führung gebracht.

Milik vergibt Elfmeter gegen Oblak

Arkadiusz Milik besaß schon in der 34. Minute die Chance zur Führung für Neapel gehabt, scheiterte mit seinem Foulelfmeter aber an Madrids Torhüter Jan Oblak.

Der deutsche Schiedsrichter Benjamin Brand (Unterspiesheim) verwies in der 89. Minute Madrid-Kapitän Diego Godin wegen wiederholten Foulspiels mit Gelb-Rot des Feldes.

Der FC Bayern München unterlag im zweiten Halbfinale dem FC Liverpool mit 0:3.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.