Blick auf deutsche Trainer im Ausland

Auf einmal erfolgreich: Ralf Rangnick wechselt doch nicht zum AC Mailand

Ralf Rangnick
+
Ralf Rangnick.

Es war eine Hängepartie, wie sie sonst meist nur die aktiven Topspieler der Fußball-Szene zustande bekommen.

Ralf Rangnick, ehemaliger Trainer von RB Leipzig und derzeit für die RB-Standorte in New York und Bragantino (Brasilien) zuständig, geht als Trainer und Sportdirektor zum AC Mailand. Davon waren zumindest mittlerweile fast alle ausgegangen. Vor der Corona-Unterbrechung dümpelte der einstige Weltverein auf Platz neun der italienischen Serie A. Doch nach der Pause kam der Umschwung – sieben Siege und zwei Unentschieden katapultierten die Mailänder auf Rang fünf. Trainer Stefano Pioli verlängerte nun seinen Vertrag. Und damit war klar: Der 62 Jahre alte Rangnick wird nicht nach Mailand umziehen, auch wenn er wohl zuletzt schon fleißig Italienisch lernte. Wir blicken auf deutsche Trainer, denen der Sprung ins Ausland glückte.

Jürgen Klopp

Der bekannteste Name darf nicht fehlen. Seit fünf Jahren lenkt Klopp (53) den FC Liverpool – ziemlich erfolgreich. Erst gewann er die Champions League, nun die Meisterschaft. Damit ist alles gesagt.

Thomas Tuchel

Ein ähnlicher Werdegang: Von Mainz ging es für Thomas Tuchel nach Dortmund – und aus dem Ruhrpott zu einem europäischen Topklub. Mit Paris gewann der 46-Jährige zweimal die Meisterschaft und den Supercup. Ein internationaler Titel fehlt.

Daniel Farke

Noch einmal Premier League. Seit 2017 arbeitet der 43 Jahre alte Daniel Farke für Norwich City. Mit ihm gelang der Aufstieg in die Premier League. Es folgte nun aber der direkte Wiederabstieg.

Thorsten Fink

Beim HSV gescheitert, nun in Japan aktiv. Thorsten Fink (52) coacht seit dem vergangenen Jahr Vissel Kobe – und damit Andrés Iniesta und zuvor auch Lukas Podolski und David Villa. 2019 gewann Vissel Kobe mit ihm den Pokal.

Bernd Storck

Storck, 57 Jahre alt, kennt eigentlich nur das Ausland. Derzeit trainiert er den slowakischen Erstligisten Dunajska Streda. Unter ihm gelangen vier Siege bei einer Niederlage in fünf Spielen.

Carsten Jancker

Der Wahl-Österreicher war lange in der Jugend aktiv. Seit 2019 trainiert der 45-Jährige nun den Drittligisten FC Marchfeld Donauauen. Mit diesem belegte er vor der Corona-Pause den ersten Platz.

Christian Ziege

Und noch ein Ex-Nationalspieler, der in der dritten österreichischen Liga als Cheftrainer angestellt ist. Ziege (48) war für zwei Spiele Anfang 2018 Coach in Thailand, nun bei Saalfelden. Ziege und Jancker treten allerdings in unterschiedlichen Staffeln an, Saalfelden war nach 18 Partien Zweiter. Dort spielt übrigens auch Zieges Sohn Alessandro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.