Drei Themen 

Auffälligkeiten der Königsklasse: Einer trifft, einer nervt, einer nörgelt

+
Eine Naturgewalt: BVB-Stürmer Erling Haaland (links) hier mit Torhüter Roman Bürki.

Es waren zwei durchaus überraschende Ergebnisse in der Fußball-Champions-League: Zum Auftakt des Achtelfinals am Dienstagabend schlug Borussia Dortmund das Starensemble aus Paris 2:1.

Titelverteidiger Liverpool verlor bei Atletico Madrid 0:1. Die Auffälligkeiten:

Die Naturgewalt

Paris St. Germain kam mit Kylian Mbappé, Neymar, Angel Di Maria, Edinson Cavani und Mauro Icardi. Doch gesprochen wurde hinterher über einen 19 Jahre alten Norweger. Erling Haaland. Mal wieder. Dortmunds Wintereinkauf hat sich nach wenigen Wochen schon bezahlt gemacht. Und er beeindruckt Fußball-Europa.

Nicht nur Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke sprach nach den nächsten beiden Treffern Haalands von einer „Naturgewalt“, auch einige Medien nutzten diesen Ausdruck, um Haaland zu beschreiben. Nach dem 1:0 (69.) sagte Dazn-Experte Per Mertesacker: „Er ist unfassbar gierig vor dem Tor.“ Haaland war einmal mehr der Schnellste bei der Jagd nach dem zweiten Ball. Sein zweiter Treffer bewies eine weitere Qualität: seinen Abschluss. Aus 16 Metern zog er einfach ab, statt lange zu warten (77.).

Haaland hat nun zehn Tore in seinen ersten sieben Partien in der Königsklasse erzielt und damit die Bestmarke von Harry Kane übertroffen. Haaland hat in sieben Spielen für Borussia Dortmund elf Treffer erzielt. Und da passt der Begriff Naturgewalt schon ganz gut: Er ist nicht zu kontrollieren.

Die Nervensäge

Dieser Begriff trifft auf den zweiten Winterneuzugang der Dortmunder, Emre Can, zu. Und er ist kein bisschen negativ gemeint. Kurz vor der Partie wurde bekannt, dass der BVB den zuvor ausgeliehenen Mittelfeldspieler fest von Juventus Turin verpflichtet. Die Ablöse liegt bei 25 Millionen Euro, der 26-Jährige erhält einen Vertrag bis 2024. Und Can hatte sich gleich etwas vorgenommen.

Auf dem Feld machte er das, wofür er da ist. Er nervte in seiner Rolle als Defensiver vor der Abwehr. Und er nervte vor allem Neymar. Hier ein kleines Foul, da eine Spitze. Der Brasilianer hatte bis zu seinem Treffer (75.) keinen Spaß an diesem Spiel. Beeindruckend: Can sah nicht einmal die Gelbe Karte. Diese beiden BVB-Einkäufe waren wohl Glücksgriffe.

Der Nörgler

Für Jürgen Klopp lief das Hinspiel bei Atletico Madrid nicht nach Plan. Bereits in Minute vier fiel das einzige Tor des Abends für die Spanier durch Saul Niguez nach einer Ecke. Im Vorlauf hätte es aber Einwurf für Liverpool geben müssen, monierte Klopp. Der musste zur Pause den gelb-rot-gefährdeten Sadio Mane auswechseln und später verletzungsbedingt Kapitän Jordan Henderson. Da darf man auch mal nörgeln.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.