Ausschreitungen führten zu Abbruch

Aufstieg offiziell: DFB-Sportgericht wertet Spiel in Mannheim 2:0 für Uerdingen

+
In Mannheim waren die Fans nicht zu bändigen.

Der KFC Uerdingen ist jetzt auch offiziell in die 3. Fußball-Liga aufgestiegen.

Frankfurt - Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) wertete das am Sonntag abgebrochene Relegations-Rückspiel zwischen Waldhof Mannheim und dem KFC im Einzelrichter-Verfahren mit 2:0 für die Krefelder. Die Begegnung war in der 81. Minute beim Stand von 2:1 für Uerdingen von Schiedsrichter Patrick Ittrich (Hamburg) zunächst für mehr als 20 Minuten unterbrochen und danach beim Versuch des Wiederanpfiffs abgebrochen worden.

In der Schlussphase das Spiels hatten Zuschauer im Mannheimer Bereich massiv Pyrotechnik gezündet, die auch aufs Spielfeld geworfen beziehungsweise geschossen wurde.

Lesen Sie auch: Ku-Klux-Klan-Kapuzen in Cottbus und Spielabbruch in Mannheim - DFB greift durch

"Nach der geltenden Rechts- und Verfahrensordnung des DFB ist das Spiel für Waldhof Mannheim mit 0:2 als verloren zu werten, da der Verein für seine Zuschauer verantwortlich ist und das Verschulden der Zuschauer dem Verein zuzurechnen ist", wird Stephan Oberholz, stellvertretender Vorsitzender des DFB-Sportgerichts und in diesem Fall als Einzelrichter tätig, in einer Mitteilung des DFB zitiert.

Über etwaige Sanktionen gegen Waldhof wird das DFB-Sportgericht nach Anklageerhebung durch den DFB-Kontrollausschuss gesondert entscheiden.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.