Heimsieg gegen Benfica

Auftrag erfüllt: Guardiola zufrieden mit Bayerns 1:0

+
Pep Guardiola kann mit dem Ergebnis sehr gut leben.

München - Der elfte Königsklassen-Heimsieg in Serie eröffnet den Bayern eine gute Chance aufs Halbfinale. Aber es bleibt spannend gegen Benfica Lissabon, das mit einem Handicap ins Rückspiel gehen muss.

Ein entspannter Frühlingsausflug in Portugals Hauptstadt steht dem FC Bayern nicht bevor. Das magere 1:0 gegen Benfica Lissabon ist absolut kein Ruhekissen für das entscheidende Viertelfinal-Rückspiel in der Champions League am kommenden Mittwoch.

Müller: Es bleibt spannend

Den Auftrag aber haben die Bayern-Profis beim Hinspiel mit dem frühen Tor von Arturo Vidal nach 110 Sekunden und anschließend keinem Gegentreffer erfüllt. "Ich bin sehr zufrieden", sagte Trainer Pep Guardiola: "1:0 ist okay. Wie gefährlich das Ergebnis ist, hängt von unserer Leistung in Lissabon ab." Schon ein Unentschieden reicht dem deutschen Fußball-Meister zum erneuten Einzug ins Halbfinale. "Es ist ein gutes Ergebnis, aber es bleibt spannend", resümierte Weltmeister Thomas Müller.

Auch wenn den Bayern der elfte Heimsieg in Serie in der Königsklasse gelang: Dem Team fehlt aktuell die spielerische Leichtigkeit, der Fußball sieht mehr nach Arbeit aus. Als Vorarbeiter erweist sich dabei immer mehr der Chilene Vidal, und das nicht nur wegen seines feinen Kopfballtreffers nach präziser Flanke von Juan Bernat. "Arturo ist sehr wichtig", lobte Guardiola den Matchwinner.

Neuer erwartet "enge Kiste in Lissabon"

Kurz vor Schluss leitete Vidal auch noch eine Großchance zum 2:0 ein. Doch das Zuspiel von Robert Lewandowski auf Kapitän Philipp Lahm fiel zu schlampig und ungenau aus. "Wir können trotzdem zufrieden sein mit dem Ergebnis, weil wir hinten zu Null gespielt haben", urteilte Nationaltorhüter Manuel Neuer, der den Blick gleich nach vorne richtete: "Wir wissen, dass es eine enge Kiste wird in Lissabon."

Der Benfica-Tross trat die Heimreise ebenfalls in guter Hoffnung an. "Es ist noch alles offen", kommentierte Trainer Rui Vitória. "Die meisten Mannschaften, die hier herkommen, haben große Probleme."

Ein Handicap für das Rückspiel ist aus Benfica-Sicht die Gelb-Sperre von Torjäger Jonas. "Klar wird uns Jonas fehlen. Er hat viele Tore für uns geschossen. Aber wir werden bestimmt eine gute Lösung finden", meinte Vitória, dessen Name ins Deutsche übersetzt Sieg bedeutet.

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.