Er soll noch diese Woche präsentiert werden

Augenthaler über Job bei Siebtligist: "Kann nichts sagen"

+
Weltmeister Augenthaler nimmt angeblich wieder auf der Trainerbank platzt.

Donaustauf - Der ehemalige Fußball-Weltmeister Klaus Augenthaler will sich vorerst nicht zu einem angeblichen Engagement beim Bezirksligisten SV Donaustauf äußern.

"Ich bitte um Verständnis, jetzt kann ich dazu leider noch nichts sagen", sagte der 58-Jährige der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag. Einem Bericht der "Mittelbayerischen Zeitung" zufolge wird Augenthaler neuer Trainer beim Oberpfälzer Siebtligisten. Der langjährige Profi des FC Bayern München soll am 18. Februar vorgestellt werden.

Augenthaler trainierte zuletzt 2010/11 den damaligen Drittligisten SpVgg Unterhaching. Davor hatte der 27-malige Nationalspieler, der 1990 unter Teamchef Franz Beckenbauer Weltmeister wurde, die Bundesligisten 1. FC Nürnberg, Bayer Leverkusen und VfL Wolfsburg betreut. Als Spieler lief der einstige Libero 404-mal für den FC Bayern auf. Von 1984 bis 1991 war er auch Kapitän.

Augenthaler wäre für den ambitionierten SV Donaustauf ein echter Coup. Derzeit ist der Verein aus der Nähe von Regensburg Erster in der Bezirksliga Oberpfalz-Süd. Von den 1990er Weltmeistern war zuletzt Thomas Häßler ein Engagement bei einem unterklassigen Verein eingegangen. Der frühere Welt- und Europameister wird beim Berliner Bezirksligisten Club Italia ab Sommer Trainer.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.