Augsburg ohne neue Ausfälle nach Köln

Weinzierl erwartet in Köln "hochintensives Spiel"

+
Augsburgs Coach Markus Weinzierl.

Augsburg - Ohne neue Ausfälle will der FC Augsburg im Auswärtsspiel beim 1. FC Köln den nächsten Schritt im Abstiegskampf der Bundesliga machen.

„Wir wollen bis Weihnachten so viele Punkte mitnehmen, wie es geht, um eine gute Ausgangslage für die Rückrunde zu schaffen“, sagte Markus Weinzierl, Trainer des Tabellen-16., am Freitag. Die Schwaben erwartet am Samstag (15.30 Uhr) beim 1. FC Köln „ein schwieriges und hochintensives Spiel“, wie Weinzierl betonte. Bis auf die Langzeitverletzten treten die Schwaben in Bestbesetzung die Reise in das Rheinland an.

Der Europa-League-Teilnehmer leitete zuletzt einen leichten Aufwärtstrend ein und holte aus den Spielen in Stuttgart und gegen Wolfsburg vier Punkte, ohne dabei ein Gegentor zu kassieren. „Wir wollen da weitermachen, wo wir in den letzten beiden Spielen aufgehört haben“, kündigte Weinzierl an. Man habe „natürlich das Ziel, in Köln zu punkten, wenn möglich gar zu gewinnen“. Die Kölner sind defensivstark. Das Team von Peter Stöger ist seit vier Partien ungeschlagen, beendete in diesem Zeitraum allerdings auch drei Spiele mit einem torlosen Remis.

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.