Kampf um Europa-League-Plätze

Augsburg: Herausforderung bleibt die Bundesliga 

+
Augsburg-Trainer Markus Weinzierl sieht seine Mannschaft am absoluten Leistungslimit.

Augsburg - Trotz der möglichen erstmaligen Qualifikation des FC Augsburg für den Fußball-Europapokal hat Trainer Markus Weinzierl daran erinnert, dass der Bundesliga-Alltag generell schwierig genug bleibe.

„Uns ist klar, dass momentan alles optimal läuft“, sagte der Coach dem „Kicker“ (Donnerstag). „Wir sind am Limit und wissen selbst nicht, wie lange wir dieses Leistungsniveau aufrechterhalten können. Es bleibt für den FC Augsburg grundsätzlich eine Herausforderung, überhaupt in der Bundesliga zu spielen und zu bestehen.“

Vor dem Heimspiel gegen Schalke 04 am Ostersonntag (15.30 Uhr) freute sich der Trainer, dass seine Schützlinge im Gegensatz zu den verlorenen Partien gegen Berlin (0:1), Mainz (0:2) und Freiburg (0:2) diesmal nicht Favorit sind. „Aus der Position des Außenseiters lässt sich einfacher überraschen, und wir haben das schon oft gezeigt.“ Bei einem Sieg würde der FCA Schalke von Tabellenplatz fünf verdrängen. Eine Niederlage könnte zur Folge haben, dass die Schwaben auf Rang sieben und damit aus den sicheren Europa-League-Rängen rutschen.

Ob er seinen 2017 auslaufenden Vertrag vorzeitig verlängern werde, wisse er noch nicht. „Ich denke, jeder möchte sich weiterentwickeln. Es gibt die Möglichkeit, das innerhalb eines Vereins zu tun oder vielleicht auch irgendwo anders“, sagte Weinzierl.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.