Zum ersten Mal

Außenseiter Bergkarabach Agdam erreicht Gruppenphase

+
Der Ex-Wolfsburger Bas Dost (M) half seinem Team Sporting Lissabon mit einem Treffer beim 5:1-Sieg in Bukarest. Foto: Miguel A. Lopes

Berlin (dpa) - Der krasse Außenseiter Karabach Agdam hat am Mittwoch für die große Überraschung in den Playoffs der Fußball-Champions League gesorgt.

Der Meister von Aserbaidschan setzte sich nach einem 1:0 im Hinspiel dank der Auswärtstorregel trotz einer 1:2-Niederlage beim FC Kopenhagen durch und erreichte erstmals die Gruppenphase der Königsklasse. Das goldene Auswärtstor besorgte der Südafrikaner Dino Ndlovu nach 63 Minuten. Kopenhagen war durch den Paraguayer Federico Santander kurz vor dem Pausenpfiff in Führung gegangen, das 2:1 durch Andrija Pavlovic (66.) reichte den Dänen nicht.

Neben dem FC Liverpool (4:2 gegen Hoffenheim) erreichten am Mittwochabend auch ZSKA Moskau, Apoel Nikosia und Sporting Lissabon die Gruppenphase. Der russische Vizemeister setzte sich nach 1:0 im Hinspiel daheim mit 2:0 (1:0) gegen die Young Boys Bern durch, wobei Georgi Schtschennikow (45.) und Alan Dschagojew (64.) im strömenden Regen für die Treffer sorgten.

Zyperns Rekordmeister Apoel Nikosia reichte nach einem 2:0 im Hinspiel ein 0:0 bei Slavia Prag zum dritten Einzug in die Gruppenphase. Bei Slavia kam der Ex-Augsburger Halil Altintop nicht zum Einsatz. Souverän zog der 22-alige portugiesische Meister Sporting Lissabon in die nächste Runde. Am 5:1 (1:1)-Kantersieg über Steaua Bukarest war unter anderen der Ex-Wolfsburger Bast Dost mit einem Treffer beteiligt. Im Hinspiel in Lissabon hatten sich beide Teams 0:0 getrennt.

Die Playoffs der Champions League bei UEFA.com

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.