Details noch nicht bekannt

Baba-Transfer nach Chelsea ist perfekt

+
Baba wird künftig nicht mehr im Trikot des FCA spielen. 

London, 16.August - Der seit einigen Wochen erwartete Transfer des ghanaischen Fußball-Nationalspielers Abdul Rahman Baba vom FC Augsburg zum englischen Meister FC Chelsea ist perfekt.

Einzelheiten zu den Vertragsinhalten wollten Chelsea und Augsburg erst nach dem Punktspiel der Blues bei Manchester City am Sonntagabend bekannt geben.

Baba hatte am Samstag den Medizincheck bei den Londonern bestanden. Für den 21 Jahre alten Außenverteidiger soll Chelsea etwas über 20 Millionen Euro plus Bonuszahlungen an Augsburg überweisen. Angeblich kann die Summe auf 30,7 Millionen Euro ansteigen, was den Jahresetat des FCA übersteigt. Der Preis des ghanaischen Nationalspielers hat sich somit seit dem Wechsel von der SpVgg Greuther Fürth zum FCA im Sommer 2014 (2,5 Millionen Euro) verzwölffacht. Sein Vertrag beim FCA wäre noch bis 2019 gelaufen.

Die Ablösesumme setzt sich englischen Medienberichten zufolge wie folgt zusammen: Zu einem Grundbetrag von 19,8 Millionen Euro kommen erfolgsabhängige Bonuszahlungen von bis zu 10,9 Millionen Euro. Einen Teil der Einnahmen muss Augsburg aber wohl an Fürth abtreten, das sich beim Verkauf des Talents angeblich einen Anteil von 25 Prozent gesichert hat.

SID

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.